Spielberichte 2014/15

SV Haslach - SGM Herlazhofen/Friesenhofen

SV HASLACH – SGM SV Herlazhofen/Friesenhofen         5:0 (2:0)

 

SV Haslach II – SGM SV Herlazhofen/Friesenhofen II     7:2 (4:2)

 

Team II noch mit Chancen auf die Meisterschaft… erledigte einen guten Job und gewann durch Tore von F.Gravina, C.Altherr, J. Kraft, (2x) M.Endres und (2x) P.Rudolph arg verdient mit 7-2 .

Zum Einsatz kamen: A.Räder, S. da Costa, J.Ascher, M.Nerz, C.Altherr, A.Vogler, M.Endres, M.Staudacher, M.Schlenker, S.Pfleghar, F.Gravina, C.Kauper, J.Kraft, P.Rudolph, B.Ray und M.Ohlinger.

Im anderen Spiel um die Meisterschaft konnte leider Gebrazhofen mit 1-0 in Waltershofen siegen und somit sah die Tabelle wie folgt aus:

 

SV Gebrazhofen      22 Spiele   70:25 Tore   52 Pkt.

SV Haslach            22 Spiele   69:21 Tore   51 Pkt.

 

 

Das Team II aus Haslach verpasste den 1.Platz um einen Punkt und feiert damit einen trotz alledem hervorragenden 2.Platz und die Vize-Meisterschaft. Das Team um Coach Junker wird hoffentlich im nächsten Jahr weiter an die vergangenen Erfolge angreifen und mit zahlreichem Trainingsbesuch in der Vorbereitung glänzen.

 

 

 

Team I mit : P.Netzer, P.Heine, F.Kraft, M.Sprenger, S.Gabriel, A.Madlener, C.Duller, M.Amann, B.Brutscher, P.Bosio, F.Poschenrieder, - S.Leitl, S.Pfleghar und M.Ohlinger

zeigte im letzten Heim-und Saisonspiel eine seltsame Leistung. Das Spiel unter der Leitung vom Unparteiischen U.Eichele ging zwar 5:0 durch Tore von F.Kraft, P.Heine, C.Duller, B.Brutscher und F.Poschenrieder aus, allerdings war nahezu kein Spielfluß zu erkennen. Womöglich waren die Temperaturen Schuld, oder auch die anschließende Jahresabschlußfeier schon in den Köpfen mancher Spieler.

 

Am Ende steht Team I somit auf dem 4.Tabellenplatz der Kreisliga B6 mit 48:40 Toren und 45 Pkt.

 

Das ganze Team wünscht somit allen Fußballbegeisterten und Fans eine schöne und leider Fußballlose Zeit über den Sommer. Mitte August startet laut Insider Informationen die neue Saison 2015/16. Anfang August wird der SV H am Allgäupokal wiederrum teilnehmen und auch im August finden die ersten Runden des Bezirkspokals statt.

 

Bei weiteren Fragen, bitte einfach Fragen… wir werden uns bemühen alle Fragen zu beantworten.

Der SV Haslach holt gegen SGM SV Dietmanns/ SV Hauerz vier Punkte

Die Zweite Mannschaft konnte mit 4:1 gewinnen und steht nun weiter einen Punkt hinter Gebrazhofen. Seit drei vier Wochen scheint es wie verhext, man fängt hinten Tore die man davor nie bekommen hätte, und tut sich nach vorne ungewohnt schwer. So dauerte es eine ganze Weile, bis man den spielerisch in allen Belangen unterlegenen Gegner im Griff hatte, und dies auch zu Toren führte.  Besonders die beiden jungen Spieler Manuel Ohlinger und Julian Pfleghar wussten dabei zu überzeugen. Sie spielten dem Gegner oft einen Knoten in die Beine und trugen sich beide in die Torschützenliste ein. Manu Ohlinger gelang es dabei, einen Ball aus 40 Meter gewollt im Tor zu versenken.

 

SVH 2: Rädler, Ascher, Kauper, Altherr, Da Costa, Staudacher, Vogler, Endres, Gravina, Madlener, Rudolph, J. Pfleghar, Ohlinger, Schlenker, J. Kraft

 

Tore: Endres, Pfleghar, Ohlinger und Altherr

 

Danach spielte unsere Erste 2:2 gegen den Punktgleichen Tabellenzweiten aus Dietmanns. Wie es auf so einem kleinen Platz ist, entscheiden Fehler und Standardsituationen das Spiel. Auf der einen Seite konnte unser Benjamin Brutscher einen Elfmeter und einen Freistoß verwandeln, auf der anderen Seite schenkt Netzer (der ansonsten super gehalten hatte) der Heimmannschaft das erste Tor und sieht beim zweiten unglücklich aus. Ansonsten hatte man wie in der ganzen Spielzeit den Eindruck, dass noch mehr hätte drin sein können. Man musste in der Rückrunde zu beiden Spitzenreitern nach Hause und konnte Aitrach schlagen und hätte auch gegen Dietmanns gewinnen können. Mit ein bisschen mehr Konstanz, wäre bei erster und zweiter Mannschaft mehr drin gewesen diese Saison.

 

SVH 1: Netzer, Sprenger, Poschenrieder, Heine, Kraft, S. Pfleghar, Duller, Gabriel, Bosio, Brutscher, Amann, Leitl, J. Pfleghar und Ohlinger

 

Tore: 2 x Brutscher

Der SV Haslach holt 9 Punkte am Wochenende

Damen TSV Schlachters  : SV Haslach                          0:18

Sie haben sich nicht verlesen! Unsere Damen gewinnen in Schlachters mit 0:18 und bleiben damit ungeschlagen. Bei nur einem verbleibenden Spiel, gegen den direkten Konkurrenten aus Lindau, geht es um die Meisterschaft. Dieses Spiel findet am 31.05.2015 in Haslach statt. Wir hoffen auf viele Zuschauer und dass man die verdiente Meisterschaft eintütet.

 

SV Haslach II : SV Edelweiss Waltershofen II                       3:0

Die Mannschaft zeigte eine super Leistung und machte die erste Rückrundenniederlage gegen den ASV Wangen am Donnerstag vergessen. Von Nummer 1-15 haben alle Leute ihr Potenzial abgerufen und dem Gegner aus Waltershofen keine Chance gelassen.

 

Tore: S. Pfleghar, Endres und Rudolph

SVH: Rädler, Altherr, Ascher, Hänssler, Ray, S. Pfleghar, J. Pfleghar, Madlener, Da Costa, Endres, Rudolph, Rittler, J. Kraft, Eggerl und Vogler

 

SV Haslach I : SV Edelweiss Waltershofen I               1:0

Die Mannschaft von Patrick Straub musste noch etwas gut machen und tat dies auch. Man hat das Spiel über 90 Minuten kontrolliert und nur wenig Chancen zugelassen. Das Goldene Tor schoss Manuel Galbusera auf super Zuspiel von Michael Sprenger. Galbusera zeigte dass er nicht nur der Mann für das Grobe ist, sondern mit einem schönen Lupfer aus 16 Meter dem herauskommenden Torwart keine Chance lässt. Man hätte gerade zum Schluss durch Pfleghar, Amann und Galbusera dieses Ergebnis noch deutlicher gestallten können, ließ aber beste Chancen ungenutzt.

 

Tor: Manuel Galbusera

SVH: Netzer, Leitner, Heine, Sprenger, Gabriel, Duller, Kraft, Amann, Bosio, Ohlinger, Galbusera, Leitl und S. Pfleghar

SV Haslach - FC Wuchzenhofen 4:1 (2:1)

Ein Spiel geht 90 Minuten und 22 Leute, oder diejenigen die es noch werden wollen, rennen einem Ball hinterher… soweit so gut…

 

dieses Mal spielte Team II endlich wieder, da letzte Woche das Spiel kurzfristig abgesagt wurde und gewann mit 4:3 Toren durch P.Rudolph, 2x F.Gravina und C.Kauper. In der ersten Halbzeit war Team II klar Ton angebend nur leider wurde vergessen Tore zu erzielen, so dass am Ende das Spiel noch einmal knapp wurde. Aber ein Heimsieg ist nun mal egal, wie man diesen erzielt, ob 1:0 ; 6:1 , oder hier halt mal 4:3. Team II nun auf dem 4. Rang mit 4(!!) Spielen Rückstand auf den Tabellenzweiten (4 Pkt. Unterschied) und mit 2 Spielen Rückstand auf den 1. Rang (4 Pkt. Unterschied). Nach diesem Sieg also immernoch alles in der eigenen Hand.

 

Haslach I mit P.Netzer, P.Zimmermann, F.Poschenrieder, S.Gabriel, M.Wiehl, C.Duller, M.Amann, B.Brutscher, P.Bosio, S.Pfleghar, M.Galbusera, A.Madlener, M.Ohlinger und F.Kraft …

Machte direkt von Beginn klar das man diesen Platz als Sieger verlassen wollte. Nach 15 Min. köpfte M.Amann, der sich die Wochen in hervorragender Form befindet, eine P.Bosio Ecke ein. 1-0 für Haslach.

Leider nur 5 Min. später nach einem Foul auf der halblinken Seite des 16m-Raumes ein direkter Freistoß den P.Netzer in M.Neuer Manier parierte, ob dies wohl an den M.Neuer Handschuhen lag, die Netzer direkt von Hr. M.N. bekommen hatte… Gerüchte besagen wohl sogar, das ein gewisser Hr. N. mit Handschuhen spielt, auf den P.Netzer steht… werden wir mal am Dienstag in der Champions League überprüfen. Den Abpraller versenkte ein Spieler aus Wuchzenhofen auf 1 Meter Entfernung und somit stand es nach 21 Min. 1-1 .

 

Haslach hatte noch diverse Chancen die liegengelassen wurde, denn weder Galbusera noch Brutscher konnten treffen. Nach einem weiteren Eckstoß von Bosio in Min. 37 traf dann Galbusera doch per Kopf zum 2-1 Halbzeit Ergebnis. Nach der Halbzeit verwaltete Haslach das Ergebnis und spielte souverän auf das 3-1. In der 61 Min. nahm sich Bosio den Ball und lies die Hintermannschaft aus W. schlecht aussehen. Sein letzter Ball fand Brutscher, der ohne Mühe cool versenkte. Haslach weiterhin gut im Spiel und auch das bessere Team musste nicht mehr viel machen, hatte diverse Eckbälle und lange Ballbesitz Passagen, bis sich in der 77 Min. M.Amann auf der rechten Seite durchsetzen konnte, nach schönem weiten Ball von S.Gabriel. Amann um kurvte die halbe Abwehr und sein Abschluss landete zum 4-1 im Netz.

 

Haslach I auch auf Rang 4 mit 38 Pkt.

.

Bereits am Donnerstag 14.05.15, spielen beide Teams in Wangen gegen den ASV die nächsten Partien.   Bei Team I spielt der Tabellen 4. gegen den Tabellen 5. und bei Team II ist es, ach wie schön: ebenfalls der 4. gegen den 5.  Also versprechen die Partien durchaus am Vatertag ordentlichen Fußball um 13:15 Uhr geht es wie gewohnt los.

SV Haslach - TSV Opfenbach 1:2

Für manche ist Kreisliga Fussball bei solch einem herrlichen April Tag einfach auch zusammen auf dem Sportplatz zu sein und anschließend zusammen sitzen.

Für manche ist der Vorabend wichtiger und man muss sich am Sonntag erst einmal zu Recht finden, ob in der Tasche vom Freitagstraining noch alles Relevante für das Spiel auch drin ist.

Andere Wider rum werden nachdem Spiel wohl mehr Bier trinken, als Sie selbst Ballkontakte in diesem Spiel hatten.

 

Somit wurde relativ kurzfristig noch ein Spiel von Team II gg. das Team II aus Opfenbach einberufen, da die 2. Mannschaft des TSV Opfenbach noch nicht wirklich am offiziellen Spielbetrieb teilnimmt, fand dasganze unter dem Motto: Freundschaftspiel / Testspiel, oder auch jeder der sich bewegen sollte, durfte es tun, statt.

 

Team II aus Haslach gewann dieses Duell wohl mit 6:0

Torschützen: P. Rudolph (3x) , S.Pfleghar, C.Duller, A.Madlener

 

 

Team I wollte an die letzten Siege anknüpfen… bei der Tabellensituation, Haslach auf 4 , Opfenbach auf 10, sollte doch was möglich sein.

 

Nach einer guten halben Stunde, in der Haslach mal wieder das Tore schießen vergessen hatte, bekam man bereits den ersten Rückschlag. Ein Freistoß wurde von der Mauer abgefälscht und landete im kurzen Eck. Der gute Torhüter E.Deniz war schon in die andere Ecke unterwegs.

Haslach ausser E.Deniz, mit P.Heine, M.Wiehl, M.Sprenger, S.Leitl, S.Gabriel, F.Kraft, P.Bosio, M.Amann, M.Galbusera, F.Poschenrieder

Von der Bank : S.Pfleghar und M.Leitner

 

Spitzenklasse ist übrigens, wenn die Zuschauer reinrufen und alles besser könnten, jedoch selbst noch niemals einen Ball am eigenen Fuß hatten. Dies erfreute kurz vor und in der Halbzeit. Die Zuschauerränge explodierten quasi, aufgrund der vielen Fans.

 

Nach der Pause ein einigermaßen ausgeglichenes Spiel mit wenigen Vorteilen für hüben oder auch drüben.

In Minute 70 versuchte der SV Haslach, mittlerweile mit Feldvorteilen und Ballbesitzvorteilen sich in der gegnerischen Hälfte festzusetzen. Ein Konter entstand und schon war 0:2 der Spielstand. Haslach machte direkt weiter, ohne an das weitere Gegentor zu denken und bekam kurze Zeit später nach Foul an Poschenrieder eine 11m zugesprochen…

M.Galbusera am Ball, nimmt Anlauf und Schuß.

Pfiff, Wiederholung der Situation, da Gerüchten zu Folge der Torwart zu weit aus seinem Tor hinaus kam. Wahrscheinlich war dies keine Absicht, sondern wohl aus versehen.

Wiederholung und Tor durch M.Galbusera…

Haslach versuchte nun zumindest den Ausgleich zu machen, sollte aber im weiteren Spielverlauf kein Tor mehr erzielen.

 

Nächste Woche Sonntag spielen beide Teams in Rohrdorf um Punkte.

An Ostern gab es volle Punkteausbeute für den SV Haslach

Nach drei Monaten Winterpause ist der SV Haslach wieder aus dem Winterschlaf erwacht. Damit die Spieler nicht unnötig viel Gewicht mit sich tragen müssen, hat Trainer Patrick Staub auch dieses Jahr auf eine Vorbereitung bestanden. Besonders erfreulich ist, dass wir mit Pascal Bosio (FC Wangen), Patrick Heine (SV Amtzell) und Stefan Leitl (TSV Grastrocknung) drei neue Spieler in unserer SV Haslach Familie begrüßen durften und keinen Abgang zu vermelden hatten. Alle drei Spieler stärken Qualität und Quantität des Kaders und standen bei beiden Spielen in der Startelf der Ersten Mannschaft.

 

Die Vorbereitung war durchaus erfolgreich und so besiegte man mit der ersten Mannschaft den TSV Röthenbach mit 3:0 (Tore: Rudolph, Eigentor, Galbusera), dann den SV Weissenau mit 3:1 (Tore: Rudolph, Heine, Galbusera) und spielte gegen den SV Achberg 4:4 (Tore: Heine und 3x Galbusera). Nur eine gemischt Mannschaft aus Erster und Zweiter, musste sich dem SV Eglofs mit 0:6 geschlagen geben. Dies war aber der Abendgestaltung der Mannschaft am Tage zuvor geschuldet und wir sind froh, dass sich bei richtig schlechtem Wetter keine Fans nach Heimenkirch verirrten.

 

Doch nun zum ersten Punktspiel beim SV Aichstetten. Dabei handelt es sich um ein Nachholspiel, weil der SV Aichstetten Ende des Jahres seinen Platz selber als unbespielbar bezeichnete. Böse Zungen behaupten, dass man aber eher den Abwärtstrend stoppen wollte und nach der Winterpause sich mit neuem Personal größere Chancen erhofft hatte. Daher war die Divise von Trainer Patrick Straub: Jetzt erst recht. Das Wetter war immer noch sehr bescheiden und so entschlossen sich die Aichstettener das man das Spiel auf dem Trainingsplatz absolvieren sollte. Dieser war in einem sehr schlechten Zustand und man kann nicht glauben dass es am eigentlichen Termin schlechter gewesen wäre. Aber sei es drum, Trainer Straub sah dass wir unsere spielerische Stärkte hier nicht ausspielen können und stellte die Taktik auf „Kick and Rush“ um. Was auf gut deutsch bedeutet, den Ball über das Schlammloch das der SV Aichstetten Fussballplatz nennt drüber zu hauen und vorne schaut, dass man in den Gefahrenbereich kommt. In der ersten Halbzeit war der SV Haslach die spielbestimmende Mannschaft. Die Defensive um die Innenverteidiger Leitl und Poschenrieder kamen nur selten in Gefahr. Vorne konnte man Druck machen, doch leider landeten die sehr guten Chancen von Galbusera und Kraft nicht im Tor, sondern sicher in den Armen des starken Gästekeepers. So dauerte es bis Ende erster Halbzeit, bis ein Freistoß vor Poschenrieder über drei Ecken bei Galbusera landete. Dieser stand alleine vor dem Torwart und machte das was keiner erwartet hatte. Er spielt den Ball flach mit der Innenseite am Torwart vorbei. Leute die dachten der Haslacher Torjäger habe keinen anderen Schuss als der Vollspann wurden eines besseren belehrt und der SVH ging mit 1:0 in Führung.

 

In der zweiten Halbzeit wurde es zu einem reinem Kampfspiel. Wenig gute Spielzüge, dafür harte Zweikämpfe auf beiden Seiten. Man hatte aber das Gefühl, hätte der SVH ein bisschen mehr Ruhe in seinen Aktionen, hätte man früher einen Deckel drauf machen können. Doch weil man genau dies nicht macht, meinte der Gegner er könnte am Ende des Spiels uns noch zu einer Punkteteilung zwingen. Doch ein bisschen Glück, der Pfosten und ein super aufgelegter Torhüter Ertan Deniz hielten die Punkte fest und man konnte den Arbeitssieg eintüten.

 

Für den SVH spielten: Deniz, Wiehl, Heine, Poschenrieder, Leitl, Gabriel, Bosio, Amann, Kraft, Rudolph und Galbusera. Von der Bank: Gravina, Zimmermann und Leitner.

 

 

Am Ostermontag kam es auf dem Kunstrasen in Wangen zum Duell mit dem TSV Türk Wangen. Den Beginn machte die zweite Mannschaft. Es zeige sich in welchem gesunden Zustand sich die Mannschaft befindet. Denn außer den elf die spielten und den vier Leuten auf der Bank, waren noch fast zehn weitere Spieler auf dem Sportplatz die einsatzbereit gewesen wären. Dies zeigt dass momentan die Zeiten beim SVH vorbei sind, in denen man kurz vor dem Spiel noch telefonisch die elf Leute voll machen musste. Wir wissen aber durchaus dass sich dies immer wieder ändern kann und verweisen die Spieler sich im Training wieder neu anzubieten. Doch nun zum Spiel. Man merkte in den ersten Minuten dass der Gegner dem SV Haslach nicht viel entgegenstellen kann. Unsere Mannschaft war gefühlt zehn Jahre jünger und Konditionell auf einem viel besseren Level. Das man zur Pause erst drei Tore geschossen hatte (Gravina, Zimmermann und Pfleghar) verdanken die Gäste ihrem am Anfang stark haltendem Torhüter und der schlechten Chancenverwertung der SVH Offensive. Doch so stark der Torhüter der Gegner angefangen hat, umso stärker hat er und seine Mannschaft in der zweiten Hälfte abgebaut. So kam es dass außer einer Chance für Türk Wangen die Andreas Rädler super hielt, nur der SVH spielte und man in der zweiten Hälfte noch sieben Tore schießen konnte (3x Pfleghar, Schlenker, Da Costa, Altherr und Duller). Dies war ein guter Start in die Runde und macht Hoffnung auf mehr.

 

SVH II : TSV Türk Wangen 10:0 (4x Pfleghar, Duller, Zimmermann, Gravina, Altherr, Da Costa und Schlenker)

 

Für den SVH II: Rädler, Ray, Nerz, Kauper, Altherr, Sprenger, Duller, Zimmermann, Pfleghar, Gravina und Staudacher. Von der Bank: Schlenker, Da Costa, Ascher und Kraft.

 

 

Danach durfte unsere Erste ran. Man war hoch motiviert und wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen. Die erste Halbzeit gehörte komplett dem SVH und man hatte super Chancen durch Rudolph, Galbusera, Amann und Kraft. Doch leider war kein Tor dabei. Das es zur Halbzeit noch 0:0 Stand war aber auch drei unglücklichen Aktionen des Schiedsrichters geschuldet. In der Ersten Aktion wurde Elfmeter Nummer Eins verweigert. Als man Fabian Kraft im sechzehner ohne Ballkontakt faulte. Die zweite Aktion war, dass der Gegenspieler von Manuel Galbusera nach einer klaren Notbremse nur mit gelb ermahnt wurde und nicht wie üblich den Platz verlassen musste.  Die dritte Aktion, als aus dem Faul an Galbusera folgendem Freistoß, ein Gegner den von Rudolph geschossenen Ball nur mit der Hand im Strafraum von seinem Weg Richtung Lattenkreuz :-) ablenken konnte und daraus auch kein Elfmeter wurde. Aber auch so war man in erster Linie selber schuld daran das man die teils guten Angriffe nicht besser abgeschlossen hat.

 

In der zweiten Halbzeit wurde es immer mehr zu einem Spiel, in dem auch der Gegner ein Wort mitsprechen wollte. Man war zwar noch spielbestimmend, gab den Gegner aber trotzdem immer wieder Platz für seine Aktionen. Man hatte aber weitere gute Chancen die in erster Linie von Galbusera liegen gelassen wurden. Aber in der 54. Minute kam der SVH dann endlich zu seinem Elfmeter. Marcel Leitner wurde im sechzehner von gleich zwei Spielern angesprungen und niedergestreckt. Der TSV Türk Wangen wird sich richtig ärgern, dass dies bei einer komplett ungefährlichen Situation geschah als Leitner den Ball nur ins Aus rollen lassen wollte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Galbusera etwas glücklich ins linke untere Eck. Danach kam es zu ein paar Kontern durch den Gegner, wobei aber keiner unseren Torwart richtig auf die Probe stellte. Marcel Leitner der in der zweiten Halbzeit bester Mann auf dem Platz war, macht noch reichlich Druck. Wenn Galbusera einen bessern Tag erwischt hätte und seinen Kadaver nicht den ganzen Morgen und Mittag im Hallenbad ins Kinderbecken gedrückt hätte, wäre der Endstand wahrscheinlich höher ausgefallen. Aber so zeigte Galbusera warum er so ein Klasse Torjäger ist, dass er in der 90. Minute an einem für ihn sehr schwachen Tag immer noch mit einem Distanzschuss das 2:0 machen kann und der Mann des Spiels ist.

 

SVH  : TSV Türk Wangen 2:0 (54, 90 Galbusera)

 

Für den SVH: Deniz, Wiehl, Leitl, Poschenrieder, Heine, Bosio, Gabriel, Amann, Kraft, Rudolph und Galbusera. Von der Bank: Zimmermann, Leitner und Duller

SV Haslach - SV Deuchelried 1:0 (0:0)

Am letzten Heimspiel im Jahr 2014 fiel das Spiel der 2. Mannschaften bereits der Witterung geschuldet aus. Ein paar Zuschauer wünschten sich dies wohl auch in der 1. Halbzeit im Spiel der ersten Mannschaften. Denn was geboten wurde war zumeist:

Lahm gegen Schwach, oder auch das allerseits beliebte: Not gegen Elend… mit leichten Vorteilen für Schwach, bzw. für Not.

 

Haslach mit dem im modischen gelb spielenden und in der 1. Halbzeit besten Mann P.Netzer im Tor, M.Leitner, F.Poschenrieder,M.Sprenger,M.Wiehl,

P.Zimmermann(ab 51.Min. A.Madlener),M.Nerz,M.Amann(ab 47.Min. F.Gravina),F.Kraft,B.Brutscher(ab 85.Min. P.Rudolph),C.Duller

 

Tat sich schwer und meist war nach der Mittellinie schluß… ein Duell entwickelte sich im Mittelfeld, Krampf, bzw. Kampf war in der ersten HZ an der Tagesordnung.

 

Aber auch Torchancen war auf beiden Seiten Mangelware, so dass alle Fans sich eher einen ruhigen, durchaus sonnigen Samstag-Nachmittag auf dem Sportplatz zu Haslach machen konnten.

Brutschers Schuss Mitte der ersten HZ, konnte im 16m Raum abgeblockt werden und auf der anderen Seite war stets Netzer zur Stelle sobald es schwierig wurde.

 

In Halbzeit 2 reagierte Trainer Straub recht früh und brachte schnell 2 frische Spieler…

Haslach stand sicher in der eigenen Hälfte und konnte sich durch schnelles Passspiel, zumeist über Duller, Brutscher und Co. nach vorne arbeiten… Allerdings war irgendwann in des Gegners Hälfte dann meist Ende. Als Gravina dann halbhoch auf Brutscher servierte und dieser bei der Ballannahme gestört wurde, gab es rund 22 Meter vor dem Tor der Gäste aus Deuchelried einen Freistoß, den der Schiedsrichter entschied… vielleicht muss man dies nicht unbedingt pfeifen. Aber wie heißt es so schön: „Der eine pfeift es, der andere wahrscheinlich nicht.“

Brutscher übernahm selbst und schoss an der 4 Mann-Mauer, angebaut mit Duller & Madlener vorbei ins Torwarteck.  1-0 !!!! für Haslach !

 

Wer nun ein hitziges Spiel erwartete, oder so etwas in der Art, wurde irgendwie enttäuscht… Haslach verwaltete und versuchte aus Standards und schnellen Kontern die Entscheidung zu schaffen und Deuchelried, ja von Deuchelried kam nicht viel… alle Abschlüße konnte der souveräne Netzer zumeist ohne größeren Probleme entschärfen.

Und somit hieß es nach 90, nicht ganz tollen Minuten 1-0 für Not, äh, Elend ! Ach, gleich hab ich es!

1-0 für den SV Haslach im Spiel gegen den SV Deuchelried. Haslach durch diesen Sieg wieder auf Rang 5 , spielt nächste Woche wieder am Samstag, den 29.11.14 in Aichstetten um 14:30 Uhr, TEAM II um 12:45 Uhr.

SV Waltershofen I - SV Haslach I 0:1 (0:0)

Nachdem wir uns den Bericht letzte Woche gegen den ASV Wangen schenken konnten und das auch getan haben, nun wieder direkt aus Waltershofen live berichtet...

Der SV H musste kurzfristig nachdem aufwärmen auf Kapitän F.Poschenrieder verzichten und spielte somit mit: F.Galbusera,M.Leitner,A.Madlener,M.Sprenger,F.Kraft,S.Gabriel(S.Pfleghar)

C.Duller,B.Brutscher,F.Gravina(B.Ray)M.Amann,M.Galbusera

Haslach begann stark kompakt und versuchte schnell nach vorne zu kommen. Waltershofen biss sich an der Haslacher Mannschaft die Zähne aus und
 so ergaben sich nach vorne Räume. Leider schafften es weder M.Galbusera ,noch M.Amann den Ball relativ freistehend, immer wieder nach Flankenbällen, im Tor der Gastgeber aus Waltershofen unterzubringen ...

Ein Kampf und Taktik betontes Spiel entwickelte sich. Gelbe Karten waren reihenweise an der Tagesordnung und dies schon in Halbzeit 1.
F.Galbusera erlebte noch einen ruhigen Tag und
 so ging es taktisch geprägt mit 0-0 zur Pause.
Nach der Pause annähernd das selbe Spiel ... Waltershofen eröffnete mit mehr Druck und offensiver.

Haslach hielt dagegen óhne die Orientierung zu verlieren. F.Kraft, M.Leitner, M.Sprenger und A.Madlener hatten alles im Griff und dazu mit C.Duller einen 6-er vor sich,der mit S.Gabriel und B.Brutscher die Räume zu machte.

 

Immer wieder konnten die Haslacher die offensiv Bemühungen der Gastgeber stoppen,wegköpfen,unterbinden usw. ...

nach gut 65 min. Spielzeit gab B.Ray sein Debüt in der 1.Mannschaft und fügte sich auf Links ohne großen Anpassungsschwierigkeiten nahtlos ins System von Trainer Straub ein. 
Da es in Richtung der 82. Min. ging konnte man sich mit einem 0-0 anfreunden... Als in der folgenden Situation eine Klärung von Madlener per Kopf direkt zu Duller ging und dieser den langen Ball in Richtung M.Galbusera suchte, war allen klar, das dies
 heute schon des öfteren so,oder so ähnlich, vielleicht passiert war....

Das sich Galbusera aber 25 Meter vor dem Tor durchsetzen konnte und über den Torhüter aus Waltershofen spielen konnte, das war neu !

Ein weiterer Spieler vom SV W konnte den Ball nicht mehr erreichen und somit stand es 0-1 für Haslach durch M.Galbusera...


Die letzten Minuten hieß es jetzt noch zu überstehen! Auf geht's Haslach,kämpfen und siegen!!!!

Minuten wurden zu halben Stunden und alle Fans aus Haslach hielten den Atem minimum noch 32 mal an. F.Galbusera lies aber keinen Ball an sich vorbei und parierte alles sicher, trotz fieser Sonne, die die komplette 2. Halbzeit tief stand. Aber dann war es soweit: Haslach besiegt Waltershofen in Waltershofen mit 0-1 und festigt wieder die Tabellenposition mit Anschluss nach oben. Haslach nun auf Rang 5...

Team II erkämpft sich durch Tore von S.Ehinger und 2x P. Rudolph ein 3-3 und befindet sich auf Rang 3.

Am
 Sonntag 02.11.14 geht es Zuhause gegen Dietmanns/Hauerz für beide Teams . Achtung : Spielbeginn 12:45 Uhr + 14:30 Uhr 

FC Wuchzenhofen - SV Haslach 2:1 (2:1)

Der SV Haslach, heute mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; M.Leitner – F.Poschenrieder – P.Zimmermann  – M.Wiehl ;– S.Gabriel – M.Sprenger – C.Duller  -  F.Kraft; M.Galbusera, M.Amann  A.Madlener

 

 

Wuchzenhofen scheint dem SV Haslach einfach nicht zu liegen…

 

Nach bereits 8 Min. Spielzeit erzielte M.Leitner mit wohl einem seiner schönsten, je erzielten Treffern das 0-1. Von halbrechts mit rechts, gefühlvoll genau ins linke obere Dreieck. 

Diese Führung hielt allerdings nur 10 Min. lang und durch einen Abspielfehler in der Haslacher Hintermannschaft kam Wuchzenhofen zum 1-1 Ausgleich. 

Haslach konnte sich nicht mehr fangen und wurde in der 36.Min. durch das 2-1 auch noch bestraft. F.Galbusera klärte den Ball mit dem Fuß und wurde dabei gefoult, die Partie lief aber weiter und so konnte der FC W ins leere Tor einschießen.

Man erinnert sich an die 30.Min. – langer Ball auf M.Galbusera dieser prallt mit dem Gegnerischen Torhüter zusammen und das Spiel wird unterbrochen, das Haslach auch ins leere Tor schoss, mag hier auch nur mal erwähnt werden. Eine ähnliche Situation, nur 5 Minuten auseinander… einmal so entschieden, und einmal anders… .

 

In Halbzeit 2 versuchte Haslach noch einmal alles und war Ball und Feldüberlegen, versuchte es aber zumeist mit langen Bällen, die nicht die gewünschte Wirkung hatten. M.Amann scheiterte noch an der Oberkannte der Latte nach einem Schuss aus der Drehung, allerdings fehlte sonst nahezu immer der letzte Pass und auch ein wenig das letzte Glück.

  

Haslach findet sich auf Tabellenrang 6 wieder und hat nun bereits 7 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Aitrach/Tannheim. Nach starkem Saisonstart, nun die 2. Niederlage in Folge und aus den letzten 3 Spielen nur einen Punkt geholt – dies ist deutlich zu wenig.

Am 10. Spieltag (19.10.14) trifft Haslach nun zuhause auf den ASV Wangen, diese bisher schwach in die Saison gekommen sind und auf Rang 10 liegen.

 

 

Team II gewinnt 0:1 durch Treffer von M.Ohlinger und bleibt erneut ohne Gegentreffer. Mittlerweile nach 7 Spieltagen in der Kreisliga B 6 Reserve liegt die Mannschaft auf Rang 1 mit 24:2 Toren und trifft auch auf die Reserve des ASV Wangen (Rang 3).

SV Haslach - SGM Aitrach/Tannheim 2:3

Ein Spiel geht 90 Minuten und 22 Leute, in dem Fall Männer, oder diejenigen die es noch werden wollen, rennen einem Ball hinterher… soweit so gut…

 

auch dieses Mal spielte Team II das „Vorspiel“ und gewann mit 2-1 Toren durch P.Rudolph und M.Staudacher…(Team II, nun mit 23:2 Toren und 16 Pkt. nach 6 Spielen auf Rang 2 !!)

 

Haslach I mit F.Galbusera, F.Kraft, M.Sprenger,F.Poschenrieder,M.Wiehl,S.Gabriel,C.Duller,F.Gravina,M.Amann,A.Madlener und M.Galbusera in der Startelf musste verletzungsbedingt auf B.Brutscher verzichten… in der 2.Hälfte dann noch P.Zimmermann,M.Leitner und S.Pfleghar mit von der Partie, kam nicht perfekt in das Spiel. Nach ca. 1 Min. musste F.Galbusera schon seine ganze Klasse zeigen und einen Ball abwehren. Die ersten 15 Min. wurden von beiden Seiten hektisch und ungenau geführt…

Haslach mit anfangs meist langen Bällen agierend kam ebenso wie die Gäste aus Aitrach/Tannheim zu Abschlüssen, aber sowohl den Abschluss von M.Galbusera, als auch 7 Min. später den Torabschluss von A.Madlener, könnte man als zu hoch gezielt ansagen…  bzw. wurden beide Bälle später in Richtung Kirche, oder wohl noch dahinter gefunden.

 

Die Gäste waren stets gefährlich und so mussten Poschenrieder,Sprenger,Kraft und Co. immer wieder Rund um den 16m-Raum klären.

Nach gut 34 Minuten kam ein langer Ball aus Haslachs Mittelfeld, und wurde über die rechte Seite gespielt. M.Galbusera übernahm den Ball 20m vor dem Gäste Tor und setzte sich gegen einen Gegenspieler durch. Ein Blick nach oben und Ball scharf nach innen gespielt auf den mitgelaufenen A.Madlener… und… Tor !

Madlener´s Gegenspieler mit Klärungsversuch, schießt seinen eigenen Mann an und der Ball schlägt im Gehäuse ein. 1-0 für Haslach…

Kurz darauf macht Duller das 2-0, das irgendwie aus Abseitsgründen von einem anderen Spieler nicht zählte. Halbzeitstand somit 1-0.

In der Pause wurde natürlich Pause gemacht … diese Pause muss man nutzen und ein Paar Weisheiten loswerden, denk ich mir nun einfach:

 Zum Beispiel, da Aitrach/Tannheim ja der totale Meisterschaftsfavorit ist(laut „o-Ton“ Schwäbischer Zeitung) und Haslach ja 1-0 zur Halbzeit führt ist es wohl so auszudrücken: „Das Ding der Unmöglichkeit wird, das Unmögliche zu machen.“

Wie bitte? Sie als Leser verstehen gar nichts mehr? Dann wird es jetzt noch besser…!!

 

Fußball ist und bleibt, auf welchem Niveau auch immer, ein Sport, der polarisiert und Menschen verbindet. Schön, dass es auch Mannschaften gibt, denen es vorrangig um den Spaß am Spiel geht. Allen kann es nur recht sein, auch für 2€ Eintritt ein schönes Spiel zu bewundern.

Nicht besonders schön aber spannend ging es in Halbzeit 2 weiter. Denn nach kaum 6 gespielten Minuten in der 2. Hälfte Stand es 1:1…leider nur 5 Minuten später Stand es schon 1-2 aus Haslacher Sicht. Als dann auch noch ein direkter Eckball zum 1-3 im Gehäuse von F.Galbusera einschlug… waren nicht nur alle Zuschauer, Fans usw. … geschockt.

 

War es doch in Halbzeit 1 noch eine Führung, musste man nun 2 Toren Rückstand und einem immer noch stets gefährlichen Gegner hinterher rennen. Als  9 Minuten vor Schluss M.Galbusera einen langen Ball annehmen konnte und sich gegen zwei Gegner, 23 Meter vor dem Tor durchsetzen konnte, anschließend den Ball aus eben diesen Metern Entfernung auch noch brutal im rechten oberen Eck (mit Pfosten) versenken durfte Stand es 2-3 und Haslach versuchte noch einmal alles. Aber am Ende blieb es leider beim 2-3.

Bereits am Sonntag, 12.10.14 geht es in Wuchzenhofen(Rang 6) für beide Teams weiter… .

SV Haslach I - SV Gebrazhofen I 1:1 (0:0)

Zwei Spitzenspiele standen an, so wollte es die Zeitung, wie auch der SV Gebrazhofen nennen. Bei Team I ebenso wie bei Team II.

 

Team II kassierte das erste Gegentor der Saison und geht durch einen indirekten Freistoß in der 93.Min. von F.Gravina noch mit einem Punkt nach Hause. Die Mannschaft steht weiterhin auf Platz 2 der Tabelle.

 

Team I spielte ebenfalls 1:1 unentschieden und steht nach 7 Spieltagen nicht mehr auf Rang 1 , sondern fällt durch das 1:1 auf Rang 3 zurück.

 

In einer hektischen Partie konnte Haslach nicht wirklich an die letzten guten Leistungen anknüpfen und spielte eine erste Hälfte zum vergessen. Man konnte ja schon deutlich sehen, das es viel besser geht, wenn man an die letzten Partien zurück denkt.

 

Für Haslach dieses mal in Aktion: F.Galbusera, P.Zimmermann,M.Sprenger,F.Poschenrieder,M.Wiehl,S.Gabriel,C.Duller,B.Brutscher,

M.Amann,M.Leitner,M.Galbusera,F.Kraft,A.Madlener und C.Altherr

 

Kurz nach der Pause kassierte F.Galbusera und seine Haslacher Truppe, nach einer Flanke in den Strafraum ein unnötiges Kopfballtor, das wahrscheinlich auch noch irgendwie abgefälscht war. Nach dem Rückstand begann Haslach auf einmal aufzuwachen und versuchte durch meist lange Bälle in die gegnerische Hälfte einzudringen. In der 61. Min. spielte F.Poschenrieder eben einen dieser langen Bälle perfekt auf den Kopf von M.Galbusera und dieser verwandelte in seiner Torjäger Art zum 1:1. Danach ein offenes Spiel, das mittlerweile fast ohne Mittelfeld geführt wurde. Konter und lange Bälle auf beiden Seiten. Haslach bekam noch ein paar Freistöße rund um den 16m Raum der Gastgeber, aber sowohl Poschenrieder als auch andere scheiterten. In der letzten Minute dann nochmal ein Freistoß von halb rechter Position.

Langer Flankenball auf den hinteren langen Pfosten, M.Galbusera steht auf einmal komplett blank, offen und ungedeckt und nimmt den Ball an und vollendet diese Aktion mit einem Flachschuss aus 6 – 7 m . Kurze Verschnaufpause ……………

 

Der Gebrazhofener Torhüter pariert diesen Ball gut und bevor die Partie noch hitzig werden kann, entscheidet Schiedsrichter Kloos auf Abpfiff des Spiels.

 

Am Sonntag, den 05.10.14 empfangen beide Teams aus Haslach zuhause die SGM Aitrach/Tannheim, wie gewohnt um 13:15 Uhr + 15:00 Uhr.

SV Haslach I - TSG Rohrdorf I 4:3

Der SV Haslach spielte mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; C.Altherr – F.Poschenrieder – M.Sprenger - M.Wiehl ;– S.Gabriel - B.Brutscher (R. Hänsler) – C.Duller (S.Pfleghar) - F.Kraft – M.Amann (F.Gravina) –; M.Galbusera

 

Mit gut 10 Min. Verspätung ging die Partie endlich los, da wohl ein 16m-Raum nicht mehr deutlich zu sehen war und der Unparteiische wilde Anweisungen gab, noch mal diesen Raum zu markieren. Pünktlich zum Anpfiff kam dann auch das erwartete Wetter, bzw. Unwetter von Richtung Bodensee hergezogen und sorgte innerhalb von wenigen Minuten für durchnässte Spieler und rutschigen Rasen. In den ersten knappen 20 Min. hatten der SV H zwei Großchancen durch M.Galbusera und einen weiten Freistoß von S.Gabriel der immer länger wurde und an den hinteren Pfosten klatschte. Es könnte 2-0 stehen,  danach kam erstmal nichts.

Durch Donner und Blitz mit Starkregen und Windböen musste der Schiri heute in modischem Blau die Partie unterbrechen.

Spieler, Betreuer, Trainer und Fans wärmten sich auf und diskutierten was wohl alles passieren könne, sollte es länger Gewittern usw. Auch an Glühwein wurde gedacht und das Mitte September.  Aber laut Angaben eines bekannten Reporters, mussten im ganzen Oberallgäu/Schwaben/Ravensburger Bereich, diverse Spiele unterbrochen werden, ganz nachdem Thema: „Hast du Feuerschweif am Heck, spült das Wasser alles weg.“

 

Nach ca. 30 Min. ging das Spiel dann ab der Minute 22 weiter. Der Schiedsrichter, mittlerweile in neuem Gewand mit der Farbe Schwarz begann mit Schiedsrichterball die Partie. Haslach spielte weiter höchst konzentriert und erarbeitete sich Chancen. Nach kurzer Zeit konnte sich M.Amann auf rechts durchsetzen und Brutscher in der Zentralen anspielen – Pass auf Duller und von 17 m platzierter Abschluss rechts unten … 1-0 Haslach.

Nur 5 Min. später netzte F.Kraft mit direktem Abschluss zum 2-0 ein. Weitere 3 Min. später in der 32. Min. folgte schon das 3-0 durch M.Galbusera nach Eckstoß von S.Gabriel.  Haslach souverän und mit gutem Spiel verwaltete ohne großen Aufwand diese Führung bis zur Halbzeit.

Vor Anpfiff zur 2. Halbzeit leider noch eine traurige Geschichte. Mit einer Schweigeminute für S.Stärk wurde noch eine Weile inne gehalten. Der Gesamte Verein SV Haslach wünscht der Familie sehr viel Kraft in diesen Tagen und spricht unser Beileid und Bedauern aus.

 

Nach dieser Halbzeitpause das gleiche Bild. F.Galbusera im Tor wurde Nass und hatte kaum etwas zu tun. In der 52. Min. dann nach Vorarbeit von M.Amann der 2. Treffer von M.Galbusera an diesem Tag zum 4-0. Brutscher hätte dieses 4-0 bereits zwei Min. früher machen können, als er freistehend aus 12 Metern zu hoch zielte.

Nun folgt ein Zitat aus der Schwäbischen Zeitung: „Bis zu einem Dreifach-Wechsel in der 55. Minute war der SV H spieldominierent. Danach fanden die Rohrdorfer immer besser ins Spiel und schafften den Anschluss, nicht jedoch den Ausgleich, was die Haslacher zu den glücklichen Siegern machte.“

Genau so war es leider auch. Nach den Wechseln verlor Haslach völlig die Ordnung und lud Rohrdorf zum Tore schießen leicht gemacht ein. Durch unerklärliche Fehler im Aufbauspiel passierten von Minute 60 – 72 gleich 3 Tore für Rohrdorf und alle Fans konnten nur verwunderten zu schauen. Gut das Rohrdorf nicht weiter in Richtung Haslacher Tor spielen konnte, da Haslach sich wieder einigermaßen fangen konnte und noch gefährlich Konterte. Nachdem der Gäste Torhüter zwei unglückliche Fouls außerhalb des Strafraums begangen hatte und mit Gelb-Rot vom Platz gehen musste, folgte ihm M.Galbusera auch postwendend mit seiner 2. Gelben Karte. Aber diese Vorkommnisse waren in Minute 89, sodass es beim 4-3 blieb. 

 

Team II gewinnt wiedermal verdient 3:0 durch Treffer von J.Pfleghar, und 2x P.Rudolph. Glückwunsch, ein weiteres mal kein Gegentor bekommen und nun 20:0 Tore auf dem Konto.

TSV Opfenbach - SV Haslach 0:2

Haslach besiegt Opfenbach durch Doppelpack von B.Brutscher (alles gute nachträglich noch zum Geb.) mit 0-2.

 

M.Galbusera und F.Poschenrieder frisch aus dem Urlaub zurück mussten direkt wieder eingreifen, da Haslach u.a. auf A.Madlener verletzungsbedingt verzichten musste.

 

Also begann der SV H mit F.Galbusera,P.Zimmermann, F.Poschenrieder, M.Sprenger, M.Wiehl, C.Duller, B.Brutscher, F.Gravina, M.Leitner (nach Sperre wieder zurück) M.Amann und M.Galbusera…. ebenfalls mit dabei und von der Bank kommend: F.Kraft, C.Altherr und S.Gabriel.

 

Man sollte und muss gleich anfangen mit der Tabellensituation… durch diesen verdienten Auswärtserfolg steht der SV H auf Tabellenplatz 1 der Kreisliga B6 mit 13:6 Toren und nach 5 Spieltagen mit 12 Pkt.

 

Nächste Woche 21.09.14 geht es zuhause gegen die TSG Rohrdorf (Tabellenplatz 9). Auch Team II wird wieder wie gewohnt um 13:15 Uhr zuhause spielen. Nachdem diese Woche spielfrei war für die Truppe um Coach J.

 

Nun zum heutigen Spiel in Opfenbach… Haslach begann energisch und versuchte durch schnelle Konter über Brutscher, Amann und Galbusera direkt den Gegner unter Druck zu setzen. Dies gelang zumeist und so musste F.Galbusera im Tor(heute mit schickem Grünen Trikot) kaum eingreifen in der 1. HZ. Haslach optisch schon wieder überlegen brachte vor dem gegnerischen Tor meist erneut den letzten Ball nicht zu 100% perfekt an und so war es ein brachialer , Gewaltschuss aus 25 m Freistoßposition von M.Galbusera, der an die Latte klatschte die erste nennenswerte Situation.

0:0 zur Halbzeit…

 

Ein gewisser A.Steidle sprach in der Halbzeit mit dem offiziellen Pressevertreter des SV H und betonnte immer wieder das man besser war, aber das Tor fehlte. Gleichzeitig gab A.Steidle, wie immer überaus aktiv an der Linie bekannt, dass das Spiel 0:2 enden würde für unseren SV H. Ein Orakel dieser Mann…. Vergessen wir bitte alle die Krake oder irgendwelche anderen Tiere oder Hexen, die sich auch schon des Öfteren als eben Orakel versucht hatten… glauben Sie diesem Mann und hören Sie auf Ihn.

 

Denn kaum waren diese Sätze gesprochen begann Teil 2 dieses Spieles(nachdem die Gastgeber lange in der Kabine noch irgendwelche Dinge, anscheinend zu besprechen hatten und die Spieler aus Haslach gefühlt 5 Min. alleine auf dem Platz standen. Schiri Schmidt musste schon 3x wild in seine schwarze Pfeife pusten um auf sich aufmerksam zu machen).

 

Nach gutem Kampf und super Kombo über M.Amann, der sich gekonnt auf rechts durchsetzte und die Übersicht bewahrte…

Amann Rückpass auf M.Galbusera im Strafraum… Abschluss---------- Latte ! Brutscher erneut am Ball im 16m Raum… Abschluss ….. sehr überlegt mit der Innenseite halbhoch ins rechte Eck.   1-0 für HASLACH !

 

Haslach blieb weiter am Drücker und Brutscher erzielte nach Klasse Vorarbeit von M.Galbusera, der seinen Gegner mit einer schnellen Bewegung narrte und perfekt hoch für Brutscher servierte, das 2-0.

Brutscher spielte, bzw. streichelte den Ball per Lupfer, wie einst Bernd Schuster über den Torhüter der Gastgeber hinweg und durfte sich zu Recht feiern lassen….

Abpfiff und alles gut !!!!   J

Türk SV Wangen I - SV Haslach I 1:3

Wir beginnen wiederum mit Team II …

Das Team um Coach J zeigte erneut eine Glanzleistung und besiegte Team II aus Wangen mit 0-8.  3x M.Staudacher, P.Rudolph, E.Hermez, R.Hänsler, B.Ray & P.Gjokaj konnten sich als Torschützen feiern lassen.

Nach 3 Spieltagen liegt Haslachs Team II nun mit 17:0 (!!!) Toren und 9 Punkten auf Tabellenplatz 2. 

 

Team I wollte natürlich an den Erfolg des 2. Teams anknüpfen, bekam aber gleich zu Beginn nach 2 Minuten einen herben Dämpfer. Ein Halbfeldfreistoß von rechts flog hoch in den 16m –Raum von F.Galbusera. 3-5 Spieler flogen am Ball vorbei und ein Spieler aus Wangen streifte den Ball leicht. Schon war es geschehen und der Ball kullerte mit Hilfe des Pfostens ins Tor.

Haslach brauchte etliche Minuten um ins Spiel zu finden, spielte aber zu ungenau zu Ende und so blieb es ein ausgeglichenes Spiel. (Zitat aus der SZ: „ Die erste Hälfte war sehr ausgeglichen und somit stand es nach 45 Minuten Unentschieden.“)

Das 1-1 durch den sizilianischen Eisverkäufer F.Gallino, in Haslach/Amtzell und Umgebung auch bekannt als F.Gravina, ging ein Ballgewinn in der Zentralen durch Brutscher und Madlener voraus. Brutscher dann mit dem entscheidenden Pass auf Linksaußen und Gravina, äh Gallino mit rechts hoch ins lange Eck.

1-1 zur Pause und Trainer Straub, der mitunter auf M.Galbusera, F.Poschenrieder und weiterhin M.Leitner verzichten musste, sprach von einem offenen Spiel, aber auch das durchaus Möglichkeiten vorhanden waren.

Haslach mit der Startelf F.Galbusera im Tor, M.Wiehl, S.Gabriel, M.Sprenger, P.Zimmermann, C.Duller, F.Kraft, F.Gravina, B.Brutscher, A.Madlener und M.Amann wechselte A.Vogler und S.Pfleghar und R.Hänsler im Spielverlauf ein.

 

In der 2. HZ ging Haslach nach ordentlichem Kampf mit 1-2 in Führung… Brutscher und Amann setzten sich in der Mitte durch. 2, oder 3 Spieler gehen zu Boden. Aus der Verwirrung heraus setzt sich C.Duller durch und vollendet flach links unten in der 60.Min.

Haslach kontrollierte anschließend die Partie, spielte aber die Konter nicht perfekt zu Ende. Nach 75.Min. konnte wiederum C.Duller mit dem Kopf einen langen Freistoß von S.Gabriel über den Torhüter platzieren und das 1-3 war passiert. Anschließend passierte nicht mehr allzu viel. Vogler, Sprenger, Gabriel, Brutscher, Madlener, Amann, Duller & Co. gewannen Kopfball an Kopfball und Zweikämpfe. Somit steht Team I auf Tabellenplatz 3 und spielt am 14.09.14 erneut auswärts in Opfenbach.

SV Haslach I - SV Aichstetten I 4:2

Nach der durchaus bitteren und unnötigen Niederlage am Donnerstag, wollte der SV H vor eigenem Publikum zeigen, das man wieder an die erste Partie zuhause gegen Ellhofen anknüpfen will und kann. Die wiederum zahlreichen Zuschauer, an diesem verregneten Sonntag, sahen bereits im Vorspiel ein Team II das genau dies umsetzte.

Mit 8-0 (!) wurde das Team II aus Aichstetten wieder nach Hause geschickt - Gerüchten zufolge wäre ein höherer Sieg sogar noch im Bereich des möglichen gewesen.

Die Tore erzielten: 2x P.Rudolph, M.Staudacher, Julian Pfleghar,Evan Hermez, K.Eggerl, P.Gjokaj und J.Ascher.

 

Team I musste stark ersatzgeschwächt antreten – ohne M.Leitner, F.Poschenrieder, F.Kraft und kurzfristig auch ohne F.Galbusera fehlten gleich einige Akteure. Es traf sich in dem Fall  gerade recht, das der frischgebackene Wohnmobil-Besitzer S.Ehinger aus dem Urlaub wieder anwesend war und so hatte man das Torhüter Problem bereits lösen können.

Bei schwierigen Platzverhältnissen entwickelte sich in beiden Halbzeiten ein Kampfspiel und auch Willensspiel. Manchmal würde ein wenig mehr Geduld den Spielern aus Haslach das Leben brutal vereinfachen. Aber auch so kam man durch eine Standardsituation nach knapp 30 Min. zur 1:0 Führung.

Halbfeld-Freistoß durch C.Duller:

-Abschluss durch A.Madlener, -pariert vom Keeper rechts unten,-Nachschuss M.Galbusera, -wieder pariert vom Keeper, den 2. Nachschuss von M.Amann aus knapp 12,41 m konnte der Torwart nicht mehr erreichen und somit war das erste Tor perfekt.

Nach der Pause wollte Haslach von Beginn an zeigen, das diese 3 Pkt. auf jeden Fall hier zuhause bleiben sollten. Leider muss ich an dieser Stelle hier einen guten Freund zitieren: „manchmal kommt es anders als man denkt.“ Oder: „Es gibt Sachen, die gibt´s gar nicht.“

 

Haslach hatte Anspiel zur Halbzeit Nr.2 , hatte so 3-5 Ballkontakte und kurz darauf Stand es 1:1. Der SV H hatte ein dummes Gegentor kassiert.

Man musste nun wieder bei Null anfangen und es wurde weiter gekämpft, gegrätscht, gebissen, gerutscht, gewechselt, gelaufen, gespielt, geblutet, gesprungen, bei manchem Zuschauer auch getrunken und gegessen. Haslach optisch wieder einmal überlegen hatte Probleme beim letzten Zuspiel nach vorne und so entwickelte sich eine Mittelfeld-Schlacht. Diese Schlacht sollte die restlichen gut 32 min. bestimmt noch gehen, da bekam Aichstetten einen Freistoß in der Nähe des Strafraums zugesprochen. Nach diversen Auflösungserscheinungen in der Haslacher 4 Mann Mauer kam der Ball eben genau durch diese nicht wirklich gut vorhandene Mauer und Ehinger hatte keine Chance mehr. 1:2 aus Haslacher Sicht. Anschließend musste Haslach noch mehr kämpfen um irgendwie wieder zurückzukommen. Gut das es C.Duller gibt. Gerade mal 2 Minuten nach dem Rückstand nutzte Duller einen Fehler vom Torhüter und Abwehrspieler gekonnt in C.Jancker Manier aus und brachte somit, ich nehm es vorweg, den SV H wieder auf die Siegerstraße.

Denn nur ca. 8 Min. später, spielte M.Wiehl einen durchaus brauchbaren Ball in Richtung Strafraum der Gäste aus Aichstetten und M.Galbusera traf natürlich auch in diesem Spiel und somit drehte Haslach das Spiel in unter 10 Minuten. Das der heute überragende Duller kurz vor Spielende das 4:2 auch noch erzielen konnte wurde anschließend fast noch vergessen. Haslach schlägt Aichstetten nach großem Kampf und Come-back auf eigenem Platz und steht somit auf Rang 3 der Tabelle.

 

Der SV H spielte mit dem bereits erwähnten S.Ehinger im Tor; M.Wiehl, M.Sprenger, S.Gabriel, P.“Schneekanone“Zimmermann; C.Duller; B.Brutscher(ab 64.Min. S.Pfleghar); F.Gravina (ab 64. Min. R.Hänsler); M.Amann; A.Madlener und M.Galbusera.

Am Sonntag 07.09.14 geht es in Wangen gg. Türkspor Wangen wieder weiter.

SV Deuchelried I - SV Haslach I 2:1

Wo fangen wir an? wo hören wir auf?

 

Ach, vielleicht bei unfassbaren Themen - Bayern verpflichtet einen Algerischen-Marokkaner der auf den Namen Benatia hört für irgendwelche, vielen Geldscheine… Richtig !

Gute Fans können sich daran erinnern, jener Benatia der 2009 beim Sport-Club Freiburg im Probetraining scheiterte, da Freiburg einen guten Innenverteidiger wollte. Damals in der Divison 2 in Frankreich tätig schaffte es dieser Mann nicht mal in die 2. Runde der Ausscheidung. Womöglich war er damals zu haben für ein 60l Fass Rothaus Pils, das war Freiburg wohl immer noch zu viel. Nun also Bayern…und irgendein Spanier kommt auch noch. Verrückte Welt. Da fällt mir doch glatt ein altes chinesisches Sprichwort ein: „Aus einer schlechten Person kann nichts werden.“

Oder besser ebenfalls aus dem Reich China: „wenn der Vater nicht pflügen kann, lernt der Sohn auch nicht säen.“

 

 

Aber nun zu wirklich wichtigen Ereignissen in diesen Tagen. Haslach II besiegt Deuchelried II mit 1:0 durch P.Rudolph.

Haslach I startet am Donnerstag Abend gegen Deuchelried I pünktlich um 18 Uhr mit F.Galbusera; M.Leitner; F.Poschenrieder; M.Sprenger; M.Wiehl; S.Gabriel; C.Duller; P.Zimmermann; M.Amann; A.Madlener und M.Galbusera – genau! Identisch zum Spiel gegen Ellhofen am Sonntag. Nachdem die Regel mit Wechsel hin-und her immer noch bestand hat, spielten ebenfalls: B.Brutscher; F.Gravina und F.Kraft.

 

Haslach begann nicht Top und bekam das Spiel nicht in den Griff. Ein hin und her und mehr Krampf als Spiel ging es die ersten 20 Min. los.

„Keine Arznei einzunehmen wirkt so gut wie einen mittelmäßigen Arzt zu haben.“ Würde wohl ein altes chinesisches Sprichwort sagen.

Irgendwann bekam Deuchelried einen Elfmeter zugesprochen und erzielte das 1:0 .

Haslach spielte weiter und kam nach kurzer Zeit natürlich durch M.Galbusera zum Ausgleichstreffer.

Kurz vor dem Pausen Tee wurde ein Eckball nicht souverän geklärt und ein Spieler des SV D konnte aus 21 m durch ungelogen 7-8 Haslacher Spieler einen Schuss ansetzen den F.Galbu(wieder optisch durchaus Überzeugend) nicht haben konnte.

Pause 2:1.

Nach der Pause ein besseres Bild, optisch irgendwie überlegen, aber der letzte Pass, die Flanke usw. kam nicht in den gefährlichen Bereich. Einmal Brutscher, einmal Amann aber beide konnten den Ball nicht im Gehäuse unterbringen. Haslach wollte, schaffte es aber zu wenig klare Situationen zu kreieren. Der Genauigkeit muss erwähnt werden, dass tatsächlich 23 von 23 Abseitssituationen, ob deutlich oder strittig gegen Haslach entschieden wurden.

In einer hitzigen Schlussphase irgendwo 6 - 8 Min. vor Ende der 90 Minuten verloren manche total den Überblick.

M.Leitner auf der rechten Außenverteidiger Position erobert sich den Ball, wird gefoult… kein Pfiff… Gegner kurz am Ball, Leitner bekommt den Ball wieder, wird gefoult… RICHTIG ! kein Pfiff… Anschließend 35 m vor dem Tor ein „aller-welt-foul“von Leitner, der sich mit seinem Gegenspieler die letzten 33 Sekunden ein tolles Duell lieferte.

 

 

 

Ach, ein Pfiff! Foul von Leitner, okay, so soll es sein! Nun aber wurde der Überblick verloren… Rote Karte für M.Leitner…

anschließend

-wilde Diskussionen um den Unparteiischen herum. Irgendwie eine Art der allseits beliebten Rudelbildung.

 

Weiter im Steno:

 

-Rot für M.Galbusera.

-Rot zurückgenommen

-Fans am Spielfeldrand verstehen die Welt nicht mehr und fragen ob irgendjemand hier noch mitschreiben kann, bzw. überhaupt schreiben kann

-Gelb für M.G.

-Beruhigung der Situation

-Ausführung Freistoß

-doch keine Ausführung

-Gelb – Rot für A.Madlener (warum ?) werden wir nicht mehr klären können, weiß wohl nur eine Person

-Madlener läuft vom Platz

-Ausführung Freistoß

-ohne Pfiff des Schiedsrichters ausgeführter Freistoß

-Gelb-Rot für einen den Spieler des SV Deuchelried der den Freistoß ausgeführt hatte

 

usw. …. Das Chaos regierte für unbestimmte Zeit…

Ein altes chinesisches Sprichwort würde sagen: „Besser nach dem Weg fragen als in die Irre gehen.“

Coach P.Straub wenig erfreut vom Chaos und so… verlängerte seine Coaching-Zone von 10m auf die neuen vorgeschriebenen 63,45 m und feuerte seine Mannschaft nochmal von allen Lagen und Positionen an.

Auch zu 9. wäre hier ein Punkt bestimmt nicht unverdient! Nach weiterem Abseitspfiff ca. die Nr. 24 von 24. sah M.Galbusera irgendwie seine gefühlte 4. Gelbe Karte in diesem Spiel durfte aber irgendwie trotzdem auch weiterhin an diesem Spiel teilnehmen. Chaos war immer noch vorhanden.

Nach diversen langen Freistößen Rund um die Mittellinie alle ausgeführt von Poschenrieder sahen die Zuschauer einen F.Galbusera von hinten nach vorne sprinten und das gleiche zurück. Da Haslach alles nach vorne warf war dies völlig ok.

Nachdem das ganze so 4-6 mal ging war der letzte Pfiff des Mannes in Gelb der Schlusspfiff und das Ergebnis blieb.

Haslach steht somit nach dem 2. Spieltag auf Rang 6 und spielt bereits am kommenden Sonntag 31-08-14 zu Hause gegen Aichstetten Rang 10.

SV Haslach I - SGM Ellhofen/Röthenbach 3:1

Nach der Saison ist bekanntermaßen natürlich auch vor der Saison… und so ging es beim SV Haslach bereits am 14.07.14 mit der Saison Vorbereitung 2014/2015 wieder los.

Trainer P.Straub aus K. hatte sich viel vorgenommen und hatte natürlich die richtigen Trainingspläne hochprofessionell zusammengestellt. Bei etlichen Trainingseinheiten und diversen Spielen(darunter Allgäu-Pokal) kamen die Spieler und Trainer natürlich durchaus ins Schwitzen.

Ach, eine Sache wäre da ja auch noch… irgendwelche durchaus intelligente, mit Sicherheit studierte Personen haben ja eine Regeländerung durchgesetzt. Ab dieser Saison ist erlaubt, irgendwie schwer zu erklären, aber man darf nun drei Ersatzspieler einwechseln, nichts neues! Stimmt! Aber ein ausgewechselter Spieler darf wieder eingewechselt werden… usw. … Nach einigen Gesprächen mit diversen Fans/Zuschauern/Spielern etc. waren sich Presse und alle im Prinzip total einig… Diese neue Regel ist Quatsch!! Bitte dafür Sorge tragen, dass das irgendwie wieder abgeschafft wird.

Deswegen spielten für Haslach an diesem durchaus schönen August Sonntag :

F.Galbusera; M.Leitner; F.Poschenrieder; M.Sprenger; M.Wiehl – S.Gabriel; C.Duller; M.Amman; P.Zimmermann – A.Madlener und M.Galbusera, sowie: F.Kraft; A.Vogler und F.Gravina.

Nun zum Spiel: Haslach begann mit dem durchaus und auch optisch überzeugendem F.Galbusera im grünem Trikot im Tor von rechts nach links. Nach Anspiel der Haslacher Vordermannschaft, lang auf rechts außen gespielt und nachgerückt. Leitner und Zimmermann über rechts einen Eckball direkt zu Beginn rausgeholt und Eckball kurz ausgeführt. Schneekanone Zimmermann - Flanke mit einem seiner Zwei linken Füße lang an den hinteren 5 M – Raum. Kopfball M.Galbusera……..

 

TOOOOORRRRR nach 2,5 Min. für Haslach.

 

Haslach blieb aggressiv, ging die Gäste früh an und hatte in den ersten 23 Min. klare Chancen und machten ein Super Spiel mit 2-3 Ballkontakten wurde sehr schön gespielt. Nach ca. 20 Min. wurde M.Galbusera im 16 Meter-Raum angespielt und setzte sich durch, konnte anschließend nur durch ein Foul gestoppt werden und verlangte den Ball selbst. Diesen Elfmeter verwandelte er mit großer Entschlossenheit und das 2:0 war perfekt.

 

Anschließend wurde das Spiel mit weniger Geschwindigkeit von Haslacher Seite geführt und der Vorsprung verwaltet. Leider war es ein katastrophaler Abwehrfehler kurz vor der Halbzeit-Pause dieser den Gästen aus Ellhofen ermöglichte den Anschluss zum 2:1 zu erzielen.

Die 2.Halbzeit war nicht mehr so schwungvoll wie Teil 1, allerdings ließ Haslach auch nichts Aufregendes zu. Immer wieder waren Sprenger und Poschenrieder zur Stelle und konnten klären, bevor es richtig stressig für Galbusera im Tor wurde.

Nach gut 63 gespielten Min. wurde ein Freistoß von Höhe Mittellinie von S.Gabriel ausgeführt. Eigentlich ein schlechter Freistoß, recht hoch und weit in Richtung Strafraum der Ellhofer Hintermannschaft. Ein Torwartfehler und ein unglückliches Manöver eines Verteidigers, der sich den Ball irgendwie selbst ins Tor legte brachte das 3:1 für Haslach. Anschließend wurde munter durchgemischt und das Spiel war nicht mehr der Bringer. Haslach hatte über Amman und Madlener und Kraft und Gravina durchaus noch brauchbare Möglichkeiten, aber ein weiteres Tor blieb verwehrt. Nach Klasse ersten 25 Min. und einer Anständigen 2. Halbzeit gewinnt der SV Haslach verdient dieses Spiel.

Spielberichte 2013/14

TSV Röthenbach - SV Haslach 4:0

Haslach spielte mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; C.Altherr – F.Poschenrieder – A.Vogler - M.Wiehl ; F.Kraft(ab 58.Min. J.Pfleghar) - B.Brutscher - A.Madlener – C.Duller(ab 77. Min. R.Hänsler) – P.Zimmermann (ab 70.Min. F.Gravina) ; M.Galbusera

 

Nach zuletzt 2 Siegen in Folge und im Hinterkopf das Ergebnis in der Vorrunde, das Haslach mit 2-1 gewinnen konnte, reiste Haslach durchaus selbstbewusst nach Röthenbach zur Englischen Woche an. Man merkte auch durchaus, das man auf dem aufsteigendem Ast ist und stand erneut sehr kompakt in der Zentrale, Brutscher/Madlener/Galbusera und Duller machten Ihre Sache erneut stark und dahinter hatte man mit dem heute besten Mann A.Vogler ja noch die fleischgewordene pure Erfahrung. Röthenbach kam hin und wieder zwar über die Außenbahnen gefährlich Richtung Strafraum, allerdings konnten sich die Abwerspieler und Torhüter F.Galbusera immer zur Wehr setzen.

Haslach kam immer wieder über schnelle Konter nach vorne. M.Galbusera, B.Brutscher, P.Zimmermann & Co. zielten aber knapp zu ungenau und so blieb zur Halbzeit ein gutes 0:0.

 

Nach der Pause führte eine kleine Unachtsamkeit zum 0:1 Rückstand, allerdings ließ sich Haslach nicht aus der Bahn bringen und spielte gut weiter… man war wohl auch am Drücker als der eingewechselte J.Pfleghar den Ball von links scharf in den 5 Meter-Raum bringt. M.Galbusera in Torjäger-Manier erzielt das 1:1. Nach kurzer Diskussion zeigt der Referee Abseits an. Eine knappe Entscheidung, wohl eher kein Abseits da Galbusera hinter dem Ball war. Direkt im Gegenstoß das vorentscheidende 2:0. Man muss hier wohl nicht erwähnen, dass das ganze Spiel anders gelaufen und wohl auch gewesen wäre, hätte es hier 1:1 und nicht plötzlich 2:0 gestanden, sogar ein Sieg des SV H wäre durchaus im Rahmen des möglichen gewesen!!  So kam es am Ende noch wie es kommt, wenn eine Mannschaft nach hartem Kampf aufmacht und versucht ein Anschlußtor zu erzielen… das 3:0 fällt nach unglücklicher Abwehraktion und das 4:0 in der 92. Min. fällt dann einfach auch noch.

 

Wie man sieht täuscht das durchaus hohe Ergebnis über das Spiel. Bereits am Sonntag heißt es wohl zu Hause gegen Opfenbach schon wieder: der Ball muss ins Eckige und 90.Min. sind dann vorbei, wenn der Schiedsrichter abpfeift. Bis dahin ein schönes Wochende und bis bald.

 

 

Team II besiegt Röthenbach II bereits am Mittwochabend mit 3-0. Tore: Gravina, Ehinger und Rudolph

SV Haslach - SV Waltershofen 1:0

Haslach spielte mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; C.Altherr – F.Poschenrieder – A.Vogler - M.Wiehl ; F.Kraft - B.Brutscher - A.Madlener (ab 57. Min. J.Pfleghar) – C.Duller – P.Zimmermann (ab 66.Min. S.Pfleghar); M.Galbusera

 

 

Nachdem Sieg in Deuchelried, wollte der SV Haslach an die letzten 22 Min. in Deuchelried anknüpfen und mit einem Kompakten Mittelfeld Waltershofen keine Räume geben und versuchte selbst durch schnelle Konter gefährlich vors Tor des SV W zu kommen.

 

Waltershofen fiel aufgrund der Haslacher Kompaktheit nichts ein und so kamen die Herren in der Zentrale um Vogler, Poschenrieder, Duller und Madlener häufig recht schnell wieder an den Ball. Immer wieder wurde anschließend das Mittelfeld schnell überbrückt und über die Außen in Person F.Kraft und P.Zimmermann versucht in Strafraumhöhe zu kommen.

 

 

Nach einigen gefährlichen Situationen bekam der SV Haslach einen Eckball von links.

 

Eigentlich ein ganz normaler Eckball, wie er in dieser Liga, oder sogar auch höheren Ligen, wie auch der 3. Liga oder sogar der Bundesliga, einfach vorkommt.

F.Kraft von linker Seite mit rechts…. Gute länge im Ball in Richtung 11m-Punkt. M.Galbusera und ein Spieler der Gäste gehen zum Ball….

 

Galbusera verliert knapp das Kopfballduell …

 

Eigentlich alles nicht so besonders…was allerdings anschließend passierte, sollte man schon gesehen haben um es zu glauben.

Der abgewehrte Ball kommt nicht ganz aus dem 16m-Raum heraus. P.Zimmermann steht goldrichtig und bekommt den Ball halbhoch nicht richtig unter Kontrolle. Wie schon erwähnt, eigentlich nicht so besonders. Aber… man war nicht ganz sicher ob man wirklich sah, was man dann auch tatsächlich sah. Zimmermann drehte sich in der Luft quasi halbschräg um sich selbst herum und traf den Ball mit dem rechten Außenrist in einer Kombination aus Seit-Fall-Dreh-Rückrieher und noch ein bisschen mehr. Das Schneekanone Zimmermann diesen Ball überhaupt getroffen hatte glich schon einem Wunder… Das der Ball sich nach spürbarer Flugkurve von 3-4 Sekunden dann auch noch über den durchaus verdutzten Torhüter ins Tor senkte glich nahezu einem der 7 Weltwunder der Antike.

TOR durch Schneekanone Zimmermann in der 33 Min. !

 

Nach der Halbzeit das selbe Bild, Haslach hatte das Spiel im Griff und überstand alle Angriffsversuche der Gäste ohne Probleme und gewinnt das 2. Spiel in Folge.

 

Team II gewinnt mit 5-1 gegen die Gäste aus Waltershofen II .

SV Deuchelried - SV Haslach 3:4 (1:0)

Leider war der Feiertag am Donnerstag kein Feiertag für den SV Haslach,

zumindest bis circa die 60. Min begann.

 

Haslach begann mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; C.Altherr – J.Ascher(ab 58. Min. C.Duller)- A.Vogler – M.Wiehl ; F.Kraft - B.Brutscher - F.Poschenrieder – P.Zimmermann (ab 69.Min. F.Gravina) - A.Madlener; M.Geser(ab 84. Min. K.Eggerl)

 

Nachdem Spiel ist vor dem Spiel (altes chinesisches Sprichwort…)

So gilt es auch diesesmal, denn nach der guten Leistung gegen den ASV Wangen wollte der SV H gegen Deuchelried ebenfalls eine gute Leistung zeigen.

 

Das Wetter am 1.Mai Feiertag begann pünktlich zum warmmachen auch mit sonnigen und blauem Himmel.

 

Das Spiel begann pünktlich mit dem Einlaufen der Mannschaften und begann auf der Haslacher Seite mit einigen Unkonzentriertheiten der Hintermannschaft um Kapitän J.Ascher. Nach gut einer viertel Stunde Spielzeit konnte Haslach endlich auch nach vorne spielen und kam auf durchaus gefährlich Torchancen, zumeist nach Standardsituationen. Doch F.Kraft, P.Zimmermann, so wie M.Geser und A.Madlener konnten nichts nutzen.

 

So kam es wie es kommen musste und Deuchelried übernahm das Spiel… Hatte einige gute Chancen die leichtfertig vergeben wurden und in höchster Not konnte F.Galbusera sich abermals auszeichnen. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft konnte schließlich ein SV D Spieler nutzen, der alleine vorm Gehäuse einschob. F.Galbusera war machtlos.   Halbzeitstand 1-0 für Deuchelried.

 

Haslach wollte aus der Halbzeit kommend dem Spiel den Stempel aufdrücken, schaffte dies allerdings nicht…  Nachdem F.Galbusera sich beim rauslaufen verschätzte stand es 2-0 und fast im Anschluss schon 3-0. Circa 10 Min. im 2. Abschnitt waren erst gespielt und alle dachten wohl schon daran, wie man das Spiel noch einigermaßen gut rumbringen konnte.  Drei Minuten später nach einem Konter des SV D das 4-0. Haslach war am Boden zerstört und alles war eigentlich für die „Katz“.

Deuchelried jubelte …

In diesem Moment -à ein Blick zum Referee : Abseits ! das Tor zählt nicht und Haslach erhält den Ball.

Irgendwie hatte dieser übrigens richtige Abseitspfiff  irgendetwas besonderes… Man wird nicht mehr klären können, was dieser Pfiff hatte, aber Haslach begann Fußball zu spielen und ein riesengroßer Ruck ging durch die Mannschaft. Weshalb auch immer.

 

65. Min. - Plötzlich erzielte B.Brutscher den Anschlusstreffer zum 3-1 freistehend vor dem Torhüter.

 

Mit seinem ersten Ballkontakt (71.Min.) in diesem Spiel passte F.Gravina aus linker Position 8 Meter in der Hälfte der Gastgeber den Ball wieder rum hoch zu B.Brutscher und dieser verwandelt per Kopf zum 3-2. Haslach war präsent und konnte nun das Spiel gestalten und dominierte die Partie. Deuchelried war immer zu spät und lief dem Ball nur noch hinterher. Das Momentum in diesem Spiel hatte sich geändert. In der 83. Min. nachdem Haslach anlief und alles versuchte ein Eckball für Haslach von links.

Im Strafraum ging es drunter und drüber 3 – 5 Spieler fallen wie wild übereinander und nachdem sich die Staubwolke(Bildlich gesehen) aufgelöst hatte, war der Ball im Tor.

Irgendwie ein direkt verwandelter Eckball vom eingewechselten F.Gravina. HASLACH hatte das Spiel in nur 18 Minuten gedreht und es Stand tatsächlich in der 83. Min. 3-3 .

Der SV Haslach wollte mehr und versuchte es immer weiter. Wir schreiben die 88.Min. als ein langer Ball von F.Poschenrieder , A.Madlener 28 Meter vor dem gegnerischen Tor erreichte. Ball mitgenommen und Gegenspieler ausgespielt, Abschluss mit links aus 16 Metern….  Oh.

Pfosten.

Nachschuss B.Brutscher allein, 7 Meter vor dem Gehäuse….

Drüber. Abseitspfiff.

Puuuhhh… die Stimmung im Fanlager der Haslacher war kaum mehr auszuhalten. Würde etwa noch eine Chance kommen?

Nächste Angriffswelle der Haslacher, diesesmal über rechts. F.Kraft dringt in den 16 Meterraum ein. Mittig mitgelaufen einige Haslacher Spieler – scharfe Flanke flach an den 11 Meter Punkt.

 

Plötzlich ertönt ein Pfiff. Im Hintergrund zwischen 11er und 16er wurde der eingewechselte C.Duller klar umgerissen und es gab in der 90+1 Min. Strafstoß für Haslach.

Die Stimmung schien schier überzukochen als Brutscher zum Punkt lief.

Gekonnt und wohl auch mit großem Selbstvertrauen ausgestattet nach bereits 2 erzielten Toren in diesem Spiel schloß B.Brutscher ab und erzielte wiederrum stark und sicher vom Punkt die Führung und den Endstand 3-4 für Haslach.  

Bei Team II wurde das Spiel erneut mit einem Sieg beendet, das Team überzeugte mit spielerischen Mitteln und gewann souverän mit 3-0. Tore: F.Gravina, M.Lindebacher und P.Rudolph

SV Haslach - ASV Wangen 0:1 (0:1)

Nach zuletzt überschaubarem Erfolg und schlechten Spielen, wollte man im Derby, man darf wohl Derby sagen… zu Hause endlich wieder den eigenen Fans ein gutes Spiel zeigen.

 

Die Haslacher Fussball-Fans sahen von Anfang an eine muntere Partie, mit allerdings klaren Feldvorteilen und Ballbesitz vom Gast aus Wangen. Haslach stemmte sich dem Spiel mit Kampfgeist sehr gut entgegen. Das Spielsystem von 4-1-4-1 schien die richtige Taktik gegen die offensivstarken Wangener zu sein. Mit guter Laufleistung und mit einem Mann mehr im Mittelfeld konnte Haslach die eigene Hälfte recht dicht gestaffelt zu machen, vergaß aber das Spiel nach vorne. Die einzige Spitze M.Galbusera war häufig auf sich alleine gestellt, da das Mittelfeld um B.Brutscher / S.Gabriel / M.Geser / F.Poschenrieder und F.Kraft zumeist im Defensivmodus aktiv war.

Lange Bälle des ASV Wangen wurde immer wieder auf links oder rechts außen gespielt und so waren die 4 Abwehrrecken aus Haslach, C.Altherr / A.Vogler / J.Ascher und M.Wiehl stetig gefordert! Dahinter agierte ein an diesem Sonntag, besonders in Hälfte 2, bärenstarker F.Galbusera sicher.

 

Haslach erspielte sich wenige, aber gute Konter… konnten den gegnerischen Torsteher aber nicht  wirklich in Gefahr bringen. Den besten Spielzug schloss F.Kraft aus 16 m nahezu alleinstehend vor dem Torhüter zu schnell und auch zu hoch (über den Fangzaun) ab. Wie erwähnt war Wangen immer präsent und konnte nach gut 26 Min. auch eine Unachtsamkeit der Haslacher Hintermannschaft zum wohl verdienten 0-1 nutzen.

 

Haslach kämpfte sich in die 2.Halbzeit hinein und man sah das der Gastgeber mindestens noch einen Punkt holen wollte. Nach verletzungsbedingtem Wechsel (P.Zimmermann für S.Gabriel) konnte das Flügelspiel nochmal forciert werden, allerdings ohne große Durchschlagskraft. Wangen war immer gefährlich, vergaben aber gute Torchancen, die wie oben erwähnt zumeist vom Torwart Galbusera vereitelt werden konnten. Auf der anderen Spielseite merkte man auch einem Galbusera, nämlich M.Galbusera vorallem an, das man gewillt war das Spiel noch zu drehen. Nur leider schießt optische Feldüberlegenheit keine Tore. Haslach war in der 2. Halbzeit mindestens ebenbürtig, schaffte aber keine klaren Abschlüsse und unterliegt somit dem ASV Wangen 0-1.

Mit dieser Leistung lässt sich aber ganz klar sagen, dass der momentane Tabellenplatz (13) hoffentlich nur eine Momentaufnahme ist  und in den nächsten Spielen ordentlich gepunktet wird, so dass doch noch ein halbwegs ordentliches Endresultat am 26.Spieltag steht.

 

Team II liegt wieder auf Tabellenplatz 3 und spielte unter der Leitung von M.Junker erneut stark und besiegt die Reserve von Wangen mit 5-1 … Tore: 2x F.Gravina, Julian Pfleghar, E.Sauter und M.Lindebacher.

SV Haslach - SV Gebrazhofen 1:3 (0:1)

Der SV Haslach spielte mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ;J.Ascher – F.Poschenrieder – P.Zimmermann  – A.Vogler; S.Gabriel (ab 71. Min. M.Leitner) - B.Brutscher – C.Duller(ab 62. Min. F.Kraft)  -  ; M.Geser (ab 52. Min. M.Wiehl) ; A.Madlener; M.Galbusera

 

 

Der SV Haslach wollte nachdem Sieg in Dietmanns auch zuhause gegen Gebrazhofen punkten. Bei genau diesem wollte, blieb es allerdings auch.

Nachdem die ersten 15-20 Min. ganz klar bestimmt wurden und sich immer wieder Torchancen durch M.Galbusera/A.Madlener/B.Brutscher/M.Geser erspielt wurden, wurde danach plötzlich das spielen aufgehört…

lange, hohe Bälle waren an der Tagesordnung und man hatte keinen Zugriff mehr auf das komplette Spiel. Alles was passierte war mehr oder weniger Zufall.

 

Ich kann nun hier leider aus keinem Opel Kadett einen Lamborghini Gallardo zaubern.

Auch kann ich in diesem Bericht, obwohl ich es gerne tun würde, aus Apfelsaft keinen

TennesseeWhiskey machen, und ebenso wenig ist es möglich aus einer Hühnersuppe, eine Quattro Stagioni Pizza zu machen.

Das Spiel war einfach schlecht.

Es bleibt nur eins zu sagen – eigentlich sollten alle Zuschauer die für dieses Fußballspiel des SV Haslachs Eintritt zahlen mussten, mindestens beim nächsten Besuch eine Grillwurst kostenlos zu Verfügung gestellt bekommen.

 

Denn nach den noch okay gespielten 15-20 Min. wie oben erwähnt war das Spiel nicht mit anzusehen. Es bleibt ein Rätsel, weshalb und warum… kurz: eine Frechheit.

 

Ach, am Rande erwähnt sei der Ehrentreffer in der 90. Min. (B.Brutscher verwandelt Strafstoß sicher.)

SGM Dietmanns/Hauerz - SV Haslach 0:3 (0:1)

Pünktlich zum 2. Spiel in der Rückrunde der Kreisliga B 6 – Saison, war Trainer P.Straub aus persönlichen Gründen verhindert und konnte „sein“ Team nicht zusätzlich unterstützen.

Nach einer guten Trainingswoche mit Freitagabendlicher Videoanalyse des Spieles gg. Aitrach/Tannheim waren alle Fußballer des SV H hochmotiviert und wollten 3 / 6 Punkte aus Dietmanns mit nach Hause bringen.

 

Team II legte unter gewohnter Führung von M.Junker los und gewann nach Schwierigkeiten im Torabschluss mit 3-1 gegen die SG Dietmanns/Hauerz II

 

Torschützen waren: E. Sauter und J. Kraft + ein Eigentor

 

Team I unter der Leitung von Fußball-Vorstand R.Hartmann spielte mit folgender Aufstellung:

S.Ehinger ; P.Zimmermann – F.Poschenrieder – A.Vogler – M.Wiehl ; S.Gabriel ; B.Brutscher – F.Kraft (ab 69. Min. C.Altherr) ; M.Geser (ab 54 Min. C.Duller); A.Madlener; M.Galbusera (ab 83. Min. J.Ascher);

 

Auf dem kleinen Platz in Dietmanns wurde schnell klar, dass man nur über Laufen und Kämpfen in dieses Spiel kommen könnte. Sehr gut eingestellt von R.Hartmann begann Haslach sehr besonnen und ruhig dieses Spiel. Lange Passfolgen über die Verteidigung und Torhüter S.Ehinger folgten immer wieder kurze Pässe über die Zentrale und die Außen. Variabel wurde auch und unter Druck gespielt und nach und nach auch längere Bälle ins Sturmzentrum zu Galbusera und Madlener gespielt. So war es auch nach längerem Ballbesitz in der 20 Min. über die rechte Seite (Zimmermann zu Geser über Brutscher wieder zu Geser) – scharfer Ball in den 16-er der SG Dietmanns , knapp verpassen Madlener am 1. Pfosten und Galbusera dann am 2. Pfosten. Auch Wiehl und F.Kraft über links konnten sich immer wieder zusammen mit der Abwehrreihe von F.Poschenrieder und A.Vogler Freispielen, allerdings war zumeist der letzte Pass Richtung Sturm oder 16 Meterraum zu unpräzise. Haslach war klar mehr im Ballbesitz und hatte mehr vom Spiel, musste aber immer wieder Zweikämpfe gewinnen, da Dietmanns nahezu immer den langen 45 m Ball hoch und weit nach vorne suchte. Doch die 4-er Abwehrreihe machte ihre Sache vorbildlich und auch Torhüter Ehinger war immer zur Stelle. Nach 30 Min. wurde gut kombiniert und der Ball kam über Brutscher / F. Kraft zu M.Galbusera ,der von 17 m mit Gewalt abschloss und dem Torwart keine Chance ließ. Sehr gut, dass das Gehäuse in Dietmanns ein Tornetz hatte, anderenfalls würde der scharf getretene Ball von Galbusera entweder jetzt immer noch fliegen, oder wäre irgendwo bei Oma´s Raritäten Shop in der Ochsenhausener/Erlenmooser Hauptstraße gelandet. (ca. 17,5 Km. Luftlinie).  Mit 1-0 Führung ging es in die Halbzeit, wobei ein 2-0 durchaus in der Luft lag.

 

Kojak Hartmann sprach in der Halbzeit besonders das zu lange spielen in den hinteren Reihen an und man sollte versuchen, auch wieder über schnelle und auch mal lange Kombinationen zum 2-0 zu kommen. Nach knapp einer Stunde Spielzeit musste immer wieder Torhüter Ehinger seine Klasse zeigen und Haslach war unter Druck. Doch die Null hinten Stand.

Einen Konter über den Eingewechselten C.Duller konnte die Abwehr nicht aus dem Strafraum klären und M.Galbusera kam aus halblinker Position aus 14 m an den Ball, und bekam den Ball Richtung 5 Meter-Raum auf den einlaufenden A.Madlener… dieser war eine Millisekunde vor dem Torwart der SG Dietmanns am Ball und konnte den Ball am Torwart vorbei spitzeln… der herausstürzende Goalie foulte daraufhin Madlener und so gab es in der 63.Min Elfmeter für Haslach. Brutscher übernahm und verwandelte stark links hoch zum 2-0.

Nachdem 2-0 verwaltete Haslach und kämpfte, kam aber nicht mehr richtig nach vorne. Konter waren Mangelware und so übte Dietmanns ohne große Vorkommnisse Druck aus. Um die 80.Min. herum konnten die 2 eingewechselten Spieler Duller und Altherr einen Konter zeigen. Diagonal Ball von links (Duller) nach rechts auf C.Altherr.(auch genannt: der spanische Teufel Christoph Altera)

Altherr blieb vor dem Tor ruhig und verwandelte flach zum 3-0. Großer Jubel über das 1. Tor überhaupt für Altera. !

 

Als die Zahlreichen Zuschauer aus Haslach dachten, dass das Spiel gelaufen wäre, wurden sowohl S.Gabriel, wie auch A.Vogler nach 2 unglücklichen Aktionen mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen. Voglers Aktion ein Handspiel (angeschossen aus kurzer Distanz) war auch noch im Strafraum, so dass es in der 88. min auch noch 11 m gegen den SV H gab.

Ehinger konnte den Ball allerdings aus dem Tor heraus kucken und der Ball ging links vorbei. Haslach überstand am Ende nur noch mit 9 Mann das Spiel unbeschadet und gewinnt 3-0 in Dietmanns.!!

 

 

HEIMSPIEL schon am kommenden Spieltag (Sonntag 13.04.14 gg. Gebrazhofen).

SV Haslach – SGM Aitrach / Tannheim 2:4 (1:3)

 

Bei schönen 20 Grad und Sonnenschein startete der SV  Haslach äußerst motiviert und stark in das Spiel. Jeder auf und neben dem Platz merkte sofort, das Haslach dieses Spiel nutzen wollte, um die durchwachsene Vorbereitung gleich vergessen zu machen.

 

Nach knapp 7 Min. war es bereits auch soweit, als F. Kraft den Ball auf links zu A.Madlener passte und dieser M.Galbusera im 16 Meter-Raum fand. Galbusera setze sich gegen seinen Gegenspieler stark durch und vollendete mit Vollspann aus durchaus recht spitzen Winkel zum 1:0 . 

Haslach bestimmte das Spiel weiter und alle Akteure wollten unbedingt das 2:0 . Nach meist guten Kombinationen verpassten es die Haslacher (meist in Person von M.Galbusera) das 2. Tor zu machen…

Also kam es wie es seit geraumer Zeit in Haslach häufig der Fall ist. 1. Schuss aufs Tor von F.Galbusera und das 1:1 (30 Min.) war passiert.

 

Eigentlich ist dem Zitat aus der Schwäbischen Zeitung nichts hinzuzufügen:

„ Die Gäste zeigten sich in Sachen Chancenauswertung als das bessere Team, aus sechs, sieben Möglichkeiten machten sie vier Tore. Der SV Haslach hingegen ließ viele gute Chancen ungenutzt und ging als Verlierer vom Platz. „

 

3 - 4  Torschüsse von der SGM Aitrach/Tannheim in der 1. Halbzeit und es Stand 1:3 aus Haslacher Sicht und dies obwohl Haslach deutlich stärker war.

 

S.Gabriel konnte nachdem Aitrach durch einen Konter in der 2. Hälfte bereits mit 4:1 in Führung gegangen war noch auf 4:2 verkürzen, allerdings war das auch alles was noch passierte. Sehr kompliziert und nicht zielführend fand das Spiel in der 2. Halbzeit statt… es ließen sich alle Spieler durch den unnötigen hohen Rückstand verunsichern und so kamen hohe, lange Bälle schnell zurück und man wurde in Zweikämpfe gedrängt.

 

Man kann mit den ersten 20 – 30 Min. sehr zufrieden sein, danach war Haslach geschockt durch das/die Gegentore und hörte auf zu spielen. Kurzum eine unnötige Heimniederlage im ersten Rückrundenspiel. Nächste Woche 06.04.14 fährt der SV Haslach zur SGM Dietmanns/Hauerz.

 

 

Der SV Haslach spielte mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; C.Altherr (ab 46. Min. B.Brutscher) – J.Ascher –– P.Zimmermann (ab 79 Min. T.Friedrich) – M.Wiehl ;– S.Gabriel– F.Poschenrieder - F.Kraft; M.Geser ; A.Madlener (ab 62. Min. C.Duller); M.Galbusera

 

Team II gewinnt durch 2 Treffer von M.Lindenbacher mit 2:1 und befindet sich nun auf Tabellenplatz 3. Glückwunsch an Herrn Junker mit seiner Truppe.

SV Haslach –SGM Herlazhofen/Friesenhofen 1:1 (0:1)

Der SV Haslach begann mit der selben Aufstellung wie letzte Woche:

F.Galbusera ; F.Kraft (ab 76. Min. M.Leitner)  – R.Hänsler – A.Madlener  – M.Wiehl ;– S.Gabriel – F.Poschenrieder; B.Brutscher - C.Duller  - S.Pfleghar(ab 77. Min. P.Zimmermann)  ; M.Geser

 

Nach 9 Min. war es leider schon wieder soweit… aus Haslacher Sicht stand es 0-1.

Nachdem ein früher Gegentreffer verhindert werden wollte, war es an diesem stürmischen und regnerischen November-Tag wieder nicht gelungen, die ersten 15 Min. ohne Gegentreffer zu überstehen. Immer wieder muss man einem frühen Rückstand hinterher laufen und einen enormen Aufwand betreiben um das Ergebnis wieder einzuholen.

 

Es muss allerdings erwähnt werden, das Haslach das Spiel in der 1. Hälfte nahezu komplett im Griff hatte. Die SGM Herlazhofen hätte sich nach 40 Min. nicht beschweren dürfen, wenn es hier in Haslach 5-1 oder 5-2 gestanden hätte für den SV H. Doch Geser , Brutscher und Duller ließen die meist Top Herausgespielten Chancen oft zu leichtfertig liegen. Auch Gabriel versuchte es immer wieder aus der „zweiten Reihe“, hatte aber mit seinen Versuchen auch kein Glück. Die Abwehrreihe um Madlener/Hänsler hatte zumeist alles im Griff und bei langen Bällen spielte Galbusera im Tor hervorragend mit und auch er hatte bis auf eine kleine Entscheidungsfindung beim 0-1, wiederrum alles im Griff und zeigte eine gewohnt starke Leistung.

 

Wenn man bedenkt, das der SV H seit Wochen mit dieser jungen Mannschaft tolle kämpferische und fußballerische Leistungen zeigt, kann man nicht immer zufrieden sein mit den Ergebnissen und natürlich auch nicht mit Tabellenplatz 11. Aber man sieht immer mehr ,das Trainer P.Straub die Mannschaft gut zusammenformt. Natürlich muss erwähnt werden, das gerade in den letzten Wochen bei ein paar entscheidenden Situationen die Erfahrung ein wenig fehlte. Mit 27 Jahren war oft der älteste Spieler auf dem Spielfeld. Wenn man dazu das Alter von Kraft / Wiehl / Hänsler / Gabriel usw. sieht, ist es eindeutig, das Erfahrung noch fehlt und man dieser jungen Truppe sogar gar nicht immer böse sein kann.

 

An diesem Sonntag 10.11.13 versuchte Haslach auch wieder alles, aber das Glück fehlte in den wichtigen Situationen.

Haslach versuchte bis zur letzten Minute alles und wurde durch eine starke Einzelleistung von B.Brutscher in der 87 Min. doch noch zumindest ein wenig belohnt und spielte im letzten Heimspiel und Saisonspiel 1-1 unentschieden.

 

 

Team II spielt 4:0 , wobei sich außer den 2 Doppel-Torschützen , P.Rudolph und M.Endres, besonders Torhüter P.Netzer, (der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellte und eine gute Figur machte), immer wieder zeigen konnte. Einen Glückwunsch an die starke Mannschaft von Spielertrainer M.Junker. Auf Platz 4 zu überwintern ist wohl ein Top Ergebnis…besonders wenn man sieht, das „nur“ 6 Pkt. Rückstand auf die Tabellenspitze bleiben, ist dieses Ergebnis toll. Es könnte mit ein wenig mehr Trainingseifer bestimmt noch besser werden….

 

Der SV Haslach wünscht allen eine gute Fußball freie Zeit und wünscht sobald es soweit ist besinnliche Feiertage. Rückrundenstart ist erst am 30.03.14, somit können sich alle angeschlagenen Spieler bis dahin erholen.

FC Wuchzenhofen I - SV Haslach I 6:1 (2:0)

Der SV Haslach begann mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; M.Leitner – F.Poschenrieder – P.Zimmermann  – M.Wiehl ;– S.Gabriel - B.Brutscher – F.Gravina (ab 46. Min. R. Hänsler) - C.Duller  -  F.Kraft(ab 71 Min. S.Pfleghar); M.Geser (ab 28 Min. A.Madlener)

 

 

Der SV Haslach wollte mit einem Sieg in der Tasche an diesem Sonntag nach Hause fahren.

 

Es kam aber alles anders wie gewollt… Der SV Haslach, der in der gleichen Aufstellung begann wie letzte Woche, bei der Niederlage gegen Stiefenhofen lief überhaupt nichts zusammen und so kam es nach knapp 20 Min. durch diverse Fehler schon zum 1:0 Rückstand. Nach 27 Min. folgte durch Stellungsfehler in der Verteidigung bereits das 2:0 von Wuchzenhofen.

Haslach hatte Mühe überhaupt ins Spiel zu finden und agierte oft sehr ängstlich, so dass man kaum das Spiel in der gegnerischen Hälfte hatte.

 

Nach der Pause sollte alles besser werden, allerdings wurde nichts besser, eher noch schlimmer für die wie immer zahlreich mitgereisten Fans. Haslach lies an diesem Sonntag alles vermissen, was man so braucht.

 

Nach vorne ging so gut wie nichts, weil die Haslacher immer Probleme hatten schon aus der eigenen Hälfte zu kommen. Die Ballverluste in der eigenen Hälfte waren schwerwiegend und der Gegner konnte immer wieder gute Torchancen sich erspielen, musste dafür aber so gut wie keinen Aufwand betreiben. F.Galbusera im Tor war quasi die „ärmste Sau“ auf dem Platz, da er immer wieder alleine gelassen wurde. Auch die Innenverteidiger leisteten sich Fehler und so kam Wuchzenhofen immer weiter in Front. Mittlerweile stand es 4-0 .

Nach Passspiel über Zimmermann zu Gabriel, spielte dieser Madlener im halb rechten Strafraum frei. Madlener scheiterte erst am Torhüter und konnte den Abpraller dann Richtung Brutscher spielen, der zum 4-1 verkürzen konnte. 12 Sekunden konnte man einen kurzen, kleinen Ruck spüren. Vielleicht war es ja doch noch möglich in diesem Spiel etwas zu erreichen. Allerdings war nach langem Ball direkt nach Anspiel der Gastgeber schon wieder alles vorüber, das 5-1 in diesem Spiel. Danach bekamen die Wuchzenhofener auch noch 2 Elfmeter zu gesprochen. Glücklicherweise zeigte der Schiedsrichter keine Roten Karten nach recht grenzwertigen Aktionen der Haslacher Hintermannschaft.

Am Ende konnte 1 Elfmeter verwandelt werden und somit verliert der

SV Haslach mit 1-6.

 

 

Team II gewinnt 0:4 durch Treffer von M.Steidle, P.Rudolph, M.Endres und S.Pfleghar; der Sieg war mehr als verdient….hätte noch höher ausgehen können.

TSG Rohrdorf I - SV Haslach I 4:4 (3:1)

Der SV Haslach begann mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; F.Kraft (ab 79. Min. P.Zimmermann) – A.Madlener; R. Hänsler – M.Wiehl ;– S.Gabriel - B.Brutscher – C.Duller - S.Pfleghar (ab 85.Min. F.Gravina) – F.Poschenrieder ; M.Geser

 

 

Bei schwierigem Untergrund: sehr tiefer Boden + Knöchel hohem Matsch in Rohrdorf, wollte der SV Haslach das letzte Wochenende vergessen machen und mit einer guten Leistung Punkte holen.

Rohrdorf agierte zumeist mit langen Bällen aus der Abwehr heraus und versuchte schnell das Mittelfeld zu überspielen. Nach kurzer Zeit gelang dies bereits als Haslach den Ball nicht entscheidend klären konnte und ein Spieler aus Rohrdorf frei vor F.Galbusera die Flanke verwerten konnte. Spürbar mit dem nächsten langen Ball konnte der Gastgeber erneut in den Strafraum flanken und R.Hänsler fälschte den Ball in vollem Lauf ins eigene Tor ab.

0-2 aus Haslacher Sicht. Haslach hatte spürbar noch schwerwiegende Probleme sich auf den Platz und den Gegner einzustellen. Bei den meisten langen Bällen waren 4 – 5 gegnerische Spieler auf Höhe unserer 4-er Abwehrkette um Madlener/Hänsler/Wiehl und F.Kraft.

Haslach konnte nicht ins Spiel finden, und versuchte mit langen Bällen dagegen zu halten. Es war immer mit allem zu rechnen , da der Platz tatsächlich noch schlechter wurde und kaum ein Fussballspiel zu lies.

Leider wurde nach gut 25 Min. dann auch noch ein Handspiel von Madlener im 16-er gegen Haslach gepfiffen. Und Rohrdorf verwandelte zum 3-0.

Ein komisches Gefühl bekamen alle Zuschauer und auch Spieler auf Haslacher Seite und man hatte Angst, dass das genau so weiter gehen würde.  Aber irgendwie wurde die ganze Mannschaft des SV H mit dem 0-3 Rückstand wachgerüttelt und es wurden plötzlich eigene Torchancen geschaffen. Immer wieder und nahezu zu 100% gewann die Haslacher Hintermannschaft nun die Zweikämpfe und konnten sich selbst in den Angriff einschalten  à über Madlener/Hänsler und F.Kraft kamen die Bälle zu Brutscher,Duller und Gabriel diese versuchten die Außen einzusetzen und so kam es nun auch auf der anderen Seite über Pfleghar und Poschenrieder zu gefährlichen Situationen.

Der SV Haslach versuchte und schaffte es nun sogar über mehrere Stationen richtig guten Fußball zu spielen. Somit rollte Angriff auf Angriff nun auf das Tor der Rohrdorfer zu, doch Pfleghar zielte entweder zu hoch und/oder zu ungenau um einen Treffer zu erzielen. Auch Geser / Brutscher und Duller liesen Chancen aus, aber man sah das sich Haslach mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage stemmte.

Mehrere undurchsichtige Situationen im Strafraum von Rohrdorf wurden vom Schiedsrichter nicht als Elfmeter würdig gesehen. Als dann erneut Brutscher im 16-er gefoult wurde, gab es dann doch mal 11-Meter und Brutscher verwandelte Klasse links hoch zum Anschluß 1-3.

Man merkte in diesem Moment, wie noch einmal ein großer Ruck durch die Mannschaft aus Haslach ging und jeder sah nun wie um jeden Ball gekämpft wurde. Mit 1-3 aus Haslacher Sicht ging es in die Pause. Es war deutlich klar, das man an diesem Tag nach schwacher Anfangsphase die viel bessere Mannschaft war und man wollte den Rückstand aufholen. Schaffte dies auch durch eine starke Mannschaftsleistung!!!!

Nach Foul wiederum an Brutscher 21m vor dem Tor, konnte Geser den fälligen Freistoß über die Mauer zirkeln und traf mit rechts nach 55 Min. zum 2-3.

Madlener und Wiehl ,die quasi nun alle Zweikämpfe auf der linken Seite gewinnen konnten schalteten sich immer wieder in die offensive ein und bedienten Poschenrieder / Geser und Brutscher. Nach eben solch einem Ball von Madlener auf halblinke Position zu F.Poschenrieder konnte dieser einen Gegner umspielen und einen Vollspannschuß gefährlich in Richtung Tor platzieren.

 

 

Mit dem starken flatternden Ball hatte der Torhüter starke Probleme und so schlug der Ball im Tor ein 3-3. Haslach war zurück im Spiel und wollte nun noch mehr. Es wurde weiterhin gekämpft und geackert und gespielt auf dem Platz der mittlerweile kein Platz mehr war, sondern nur noch ein Schlammloch.

Man merkte der Haslacher Mannschaft an, das sie konditionell sehr stark ist/war und alle mitgereisten Anhänger hatten wahrscheinlich vor lauter Anspannung und dem Spielverlauf bereits 100 ml Doppelherz eingenommen. Rohrdorf kam nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Hänsler gewann jeden Befreiungsschlag der Rohrdorfer mit überragendem Kopfballspiel und so war Haslach immer wieder gleich mitten im Spielgeschehen. Nach Flanke von Poschenrieder wurde es erneut gefährlich (die Schwäbische Zeitung gab C.Duller das 3-4 für Haslach), es war allerdings wohl doch ein Eigentor der Rohrdorfer Hintermannschaft.

Haslach hatte das Spiel in der 72. Min. gedreht. !!!!

Rohrdorf warf in der Schlussphase alles nach vorne und F.Galbusera konnte sich gleich zweimal innerhalb von 3 Sekunden auszeichnen. Der gegnerische Stürmer konnte durchbrechen und Galbusera konnte den ersten Versuch bereits stark parieren, nur um dann den Nachschuß noch stärker gleich festzuhalten als er bereits am Boden lag.

Haslach versäumte dann das wohl entscheidende 3-5 zu machen und so kam es leider wie es oft kommt. Eine kleine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft nutze ein Rohrdorfer in der 89. Min. zum 4-4 als er völlig blank aus 6 m zum Kopfball kam.

Haslach zeigte brutale Morale und konnte mit sehr hohem Kräfteeinsatz die Partie drehen, kehrt dann allerdings mit nur einem Punkt nach Hause zurück.

 

 

Team II gewinnt wiedermal verdient 1:3 durch Treffer von, M.Endres 1:0, P.Rudolph 2:0 ; 3:0 M.Staudacher. Glückwunsch zu 21 Punkten und dem 4. Tabellenplatz.

SV Haslach - TSV Stiefenhofen 0:1 (0:0)

Der SV Haslach begann mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; M.Leitner – F.Poschenrider – P.Zimmermann  – M.Wiehl ;– S.Gabriel - B.Brutscher – F.Gravina - C.Duller  -  F.Kraft ; M.Geser (ab 68 Min. S.Pfleghar)

 

 

Trotz Personalmangel: Kapitän J.Ascher (Knochenriss Beckenbereich), A.Madlener(Krankheit), R.Hänsler (Abwesenheit) , usw. … entwickelte sich ein munteres Spiel mit klaren Feld- und Ballbesitzvorteilen für den SV H.

Konzentriert und diszipliniert konnte immer wieder das starke Mittelfeld um Brutscher und Gabriel entscheidende Akzente setzen und Stürmer Geser in Position bringen.

Leider aus unserer Haslacher Sicht konnte Geser die diversen Möglichkeiten nicht nutzen und so brachte Haslach sich um den durchaus verdienten Führungstreffer.

Die neu-formierte Hintermannschaft um Zimmermann und Poschenrieder hatte immer wieder mit kleinen Abstimmungsschwierigkeiten zu kämpfen (mit dieser Defensivkonstellation wurde so auch noch nie gespielt), so das auch die Gäste kleinere Möglichkeiten hatten, die Galbusera aber sicher und souverän entschärfen konnte.

 

Es hätte zur Pause 1:0, 2:0, oder eventuell sogar 3:0 stehen können… leider ging es aber mit 0-0 in die Halbzeit.

Die zahlreichen Zuschauer und Fans stärken sich im Vereinsheim bei Simone & Co. und freuten sich dass das Haslacher Spiel recht ansehnlich war, bis auf das Problem, der Spielstand war immer noch wie zu Beginn um 15 Uhr, nämlich 0-0.

 

In der 2. Halbzeit bemühte sich Haslach weiter, konnte aber keinen größeren Druck mehr ausüben und lies Stiefenhofen besser in Spiel kommen. Man kann wohl sagen, das sich die zwei Mannschaften im Mittelfeld neutralisierten. Ein mir nahe stehender Zuschauer sagte nach ca. 55 Min. Spielzeit… Zitat: „ Wer den größeren ersten Fehler macht, der verliert hier dieses Spiel.“

Große Fehler blieben aber aus, bis auf diverse Abspielfehler usw. … beide Mannschaften konnten aber kein großes Kapital aus solchen Sachen ziehen.

Bis auf die 86 Min. ein unnötiger Ballverlust in der eigenen Spielhälfte brachte Stiefenhofen nahe ans Tor von Galbusera. Ein noch viel unnötigeres Foul halb links am Sechzehnmeterraum brachte Stiefenhofen dann auch noch einen gefährlichen Freistoß ein.

Eben diesen Freistoß verwandelte der Gäste Spieler hoch ins lange Eck und so kam es wie es momentan immer wieder kommt: Haslach spiel gut und zeigt, das man mit jedem Team in dieser Liga ebenbürtig Mithalten kann, wenn nicht besser ist, allerdings werden zu wenig Tore erzielt. In den letzten 5 Min. warf Haslach alles nach vorne und hatte über Brutscher und Kraft auch noch Chancen. Aber am Ende steht eben als Ergebnis 0:1 .

 

 

 

Am Sonntag 27.10.13 trifft Haslach in Wuchzenhofen auf den Tabellen 12. und somit fast einen Tabellennachbarn. Spielbeginn das letzte mal für Team II 13:15 Uhr und Team I gewohnt um 15 Uhr. Nächste Woche werden die Spiele wegen der Winterzeit früher beginnen.

 

 

 

Team II spielt 1:1 erzielte aber keinen eigenen Treffer (Tor resultierte aus einem Eigentor), trotz guter Tormöglichkeiten.

TSV Opfenbach - SV Haslach 0:1 (0:0)

 

Haslach begann in gelb-schwarz von links nach rechts und wollte 3 Punkte.

Für den immernoch verletzt fehlenden J.Ascher übernahm wieder B.Brutscher das Kapitänsamt und gewann gekonnt die Platzwahl.

 

Das Spiel war allerdings zu Beginn gar nicht so toll und war ungefähr so interessant, wie wenn man zwei Stunden Herr und Frau Bertsch beim Rasenmähen zuschaut.

Anspielmöglichkeiten waren Mangelware und so war  es ein zähes unterfangen für die vielen Fans und Fussball-Liebhaber an diesem lauen und warmen Oktobertag.

 

Nach ca. 18 Min. die erste Aufregende Situation aus der auch ein Tor durch Brutscher resultierte… Aber der Schiedsrichter, entschied komischerweise auf Abseits.

 

Haslach war die bessere Mannschaft, aber an diesem Sonntag keine klasse Mannschaft. Man sah kaum zwingende Aktionen und musste immer wieder Bälle hinten rausschlagen und auch ein wenig in Not klären. Nach vorne tat sich, wenn überhaupt etwas über die Aussen(Zimmermann rechts und F.Kraft links). Nach endlich mal einer guten Passfolge konnte Brutscher, Schneekanone Zimmermann bedienen und dieser war allein in Richtung Tor unterwegs. Aber seinen Abschluss konnte der Torhüter im unteren Eck parieren. Danach war das Spiel wieder so interessant, wie oben erwähnt… Mit 0-0 ging es folgerichtig in die Halbzeitpause.

 

Es wurde analysiert und erkannt, dass man wieder einmal nicht das Tor machte. Aber hinten brannte auch gar nichts an, somit hatte man noch 45 Min. Zeit 3 Pkt. zu holen. Irgendwie hatte man aber nicht bei allen 11 Spielern das Gefühl, das man diese 3 Punkte unbedingt haben wollte… .

 

Die 2. Halbzeit war leider auch nicht so interessant  à ungefähr so interessant, wie wenn man 1 Stunde Herr und Frau usw. zu schaut. Immernoch war Haslach besser, konnte aber nichts richtig cooles machen. Und immer wenn der SV H gute eröffnende Bälle über die Aussen spielte wurde das Spiel durch Abseits unterbrochen… Mindestens 68% waren wohl Fehlentscheidungen des Schiedsrichters, der spürbar den Mittelkreis seit Anpfiff nie verlassen hatte. Nach einem Geistesblitzes in Minute 58, von der Haslacher Nummer 6 S.Gabriel halb links, der zwei Spieler auf sich gezogen hatte, und danach schön auf F.Kraft durchsteckte und dieser sehr stark ins lange Eck das 1-0 erzielen konnte war eigentlich alles okay. Aber das Spiel war trotzdem nicht gut.

Danach erhöhte Opfenbach ein wenig den Druck, allerdings ohne Zwingende Aktionen zu haben. Madlener und Hänsler hatten „ihre“ Abwehr zusammen mit Galbusera im Griff und so passierte nichts Dramatisches. Man musste aber immer wieder aufpassen und das Spiel hatte weiterhin Spannung bis zur letzten Aktion. Die Fans und auch alle Spieler mussten die Spannung auch hoch halten, denn eine Aktion hätte ein unentschieden bedeutet. So kam es in der 2 Min. der Nachspielzeit auch fast, als ein Schuß eines Spielers des TSV Opfenbach die Latte traf. „Gott sei Dank“ war das Spiel danach beendet und Haslach gewinnt 0-1 in Opfenbach. Haslach ist somit auf 8. Position und spielt nächsten Sonntag um 15 Uhr gegen den TSV Stiefenhofen(Tabellenplatz 4).


Team II hatte diese Woche spielfrei und spielt am 20.10.13 gewohnt vor Team I um 13:15 Uhr.

 

Haslach spielte mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; M.Leitner – A.Madlener – R.Hänsler – M.Wiehl ; S.Gabriel ; B.Brutscher ; C.Duller (ab 62.Min. F.Gravina); P.Zimmermann (ab 82 Min. J.Kraft); F.Kraft und M.Geser (ab 89.Min. P.Rudolph)

 

SV Haslach - TSV Röthenbach 2:1 (0:1)

Haslach begann in gelb-schwarz von rechts nach links und kam gut ins Spiel. 
Immer wieder wurde aus eigenem Ballbesitz über die heute sehr starken A.Madlener und R.Hänsler der Ball nach vorne getragen. Einige Chancen wurden allerdings durch Pfleghar & Co. liegen gelassen. 


Haslach war spielbestimmend und konnte meist im Zentralen-Mittelfeld bereits den Ball durch Duller/Brutscher/Gabriel zurück erobern. Alle weiteren langen Bälle wurden clever von Madlener/Hänsler/Wiehl/Leitner und auch Keeper Galbusera abgefangen. Leider wurde aus Abseits-Verdächtiger-Position nach 29 Min. das Gegentor kassiert. 
Ein zu kurzer Abstoß wurde 36 m vor dem Tor abgefangen und der Stürmer aus Röthenbach stand plötzlich blank vor dem Gehäuse von Galbusera. Mit viel Glück und dem Innenpfosten stand es somit aus Haslacher Sicht 0-1. 
Völlig unnötig und auch nicht gerade dem Spielverlauf entsprechend.
Aber nochmal erwähnt… 
Arg Abseitsverdächtig…

 

Allerdings konnte der SV Haslach heute einfach weiter spielen wie bisher, da man kaum Kritik üben konnte am sehr engagierten Spiel des SVH. In der Halbzeit fand Trainer P.Straub auch durchaus die richtigen Worte und sprach davon, dass nahezu alles i.O. sei, aber die Tore erneut nicht Haslach erzielte, sondern der Gast aus Röthenbach. Die Haslacher Spieler wollten nach der Pause noch mehr gut machen und die wiederrum zahlreichen Fans auch belohnen. Alle !! Haslacher Spieler nahmen sofort den Kampf an und konnten sich durchaus in vielen Duellen durchsetzen. Genau das wollten alle Anwesenden sehen und so kam es auch nach vielen Ballgewinnen zu einigen Chancen über den eingewechselten Spieler Zimmermann und auch Brutscher. B.Brutscher konnte eine sehenswerte Kombination über Poschenrieder und Kraft aus halb rechter Position dann endlich nutzen und ins lange Eck erfolgreich abschließen. 1-1!!!


Alle anwesenden, ob Fans, Betreuer, Freunde, Verwandte, Spieler, usw. … merkten der Haslacher Mannschaft nun an, dass das nicht alles gewesen sein sollte, sondern man mehr wollte! Galbusera und die Haslacher Hintermannschaft hielten den Laden beisammen und konnten meist alle Zweikämpfe mit starkem Einsatz gewinnen. 
So ähnlich resultierte auch das 2-1 durch F.Kraft. Einen direkten Befreiungsschlag von Madlener bekam F.Poschenrieder und leitete auf Kraft weiter, dieser vollendete aus 16 m mit rechts flach ins linke Eck. Röthenbach erhöhte nun den Druck und versuchte zumindest einen Punkt mit zunehmen. Aber Haslach erkämpfte sich die 3 wichtigen Punkte gegen den Tabellenführer. 


Nachdem Spiel waren alle über dieses Spiel sehr zufrieden und konnten sich zurecht freuen. Die Nerven von Trainer Straub beruhigten sich schnell wieder und er war wie alle anderen glücklich an diesem Sonntag. Sogar auch R.„motzki" Hartmann war überglücklich über dieses Ergebnis und lies sich zu diversen Kuschelgesten und „Backenabklatschern" hinreißen. ;-)) 

Haslach spielte mit folgender Aufstellung: 
F.Galbusera ; M.Leitner(ab 61. Min. F.Gravina) - A.Madlener - R.Hänsler - M.Wiehl ; S.Gabriel ; B.Brutscher ; C.Duller ; S.Pfleghar(ab 61. Min. P.Zimmermann); F.Poschenrieder ; F.Kraft. 

Team II besiegt Röthenbach II mit 3:1 durch Tore von 2x Phillip,die Schneekanone Zimmermann und 1x P.Rudolph.

SV Waltershofen - SV Haslach 4:1 (3:0)

Leider war der Feiertag am Donnerstag kein Feiertag für den SV Haslach.

Bei der schlechtesten Saisonleistung gegen einen nicht übermächtigen Gegner konnte man noch froh sein mit diesem Ergebnis wieder heimzufahren.

 

Man kann sich nur im Namen der ganzen Mannschaft beim Trainer, Vorstand und all den vielen Fans entschuldigen für diese Fußballerische Leistung.

 

Haslach machte nahezu alles falsch, was man falsch machen kann in der 1. Halbzeit.

 

Nach der Umstellung zur 2. Halbzeit war es ein wenig besser, allerdings ist dies tatsächlich nur als ein wenig anzusehen und immernoch viel zu wenig um ein Fußballspiel ordentlich zu spielen, den Fans was Attraktives zu bieten und um zu gewinnen.

 

Nach solch einem Kick(Spiel kann man dazu nicht sagen) fehlen auch der Presse die Worte….

 

 

Haslach spielte mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; M.Leitner – J.Ascher(ab 46.Min.C.Duller) – R.Hänsler – M.Wiehl ; F.Kraft(ab 46 Min. S.Pfleghar) ; S.Gabriel  - B.Brutscher ; F.Poschenrieder (ab 68. Min. F.Gravina); A.Madlener; M.Geser

 

Bei Team II wurde das Spiel verlegt und nicht gespielt.

SV Haslach - SV Deuchelried 2:4 (2:1)

Haslach begann in Blau-weiß von links nach rechts und kam gut ins Spiel. Schöne Kombinationen konnten die Fans sehen und auch Torchancen waren da.

 

Nach 14 Min. erkämpfte sich F.Kraft den Ball auf linker Seite und so kam Brutscher an die Kugel und konnte im 16 m Raum nur durch ein Foul gestoppt werden. Brutscher übernahm selbst die Verantwortung und verwandelte sicher links unten. 1-0

 

Minuten später konnte der SV H durch schöne Kombination über Kraft – Zimmermann – und Brutscher den Ball zu Duller bringen. Dieser befand sich bereits im Strafraum und legte sehr fein direkt für den nachgerückten Gabriel auf. S.Gabriel überwand den Torhüter flach aus 6 m.

Alles sah sehr gut aus für den SV Haslach.

Deuchelried fiel nicht sehr viel ein und oft konnte das Mittelfeld schon den Ball erobern. Immer wieder kamen lange Bälle die ein wenig für Gefahr sorgten, aber Galbusera und seine Abwehr waren zur Stelle.

Leider nicht richtig zur Stelle war man kurz vor der Halbzeit. Nach Eckball von links konnte der Ball nicht gut geklärt werden und so kam der Ball wieder in Richtung Tor. Für den geschlagenen Torwart F.Galbusera konnte A.Madlener noch auf der Linie mit Glück retten, der Ball sprang aber dem Gegenspieler wieder direkt vor die Füße und dieser schoss dann auch noch M.Wiehl durch die Beine , somit stand es zur Halbzeit eben nur 2:1.

Haslach wollte entschlossen aus der Pause kommen und alle Spieler waren motiviert.

Aber irgendwie tat die Pause nicht gut und Haslach ließ den Kampfgeist, das Passspiel und viele anderen wichtigen Dinge, die man braucht um erfolgreich Fußball zu spielen vermissen.

So kam es nach ca. einer Stunde zum Ausgleich der Gäste. Kurze Zeit später nach Eckball Deuchelried wurde der Ball wiedermal schlecht geklärt und ein Gegner stand völlig frei im 16-er und verwandelte zum 2:3.

Haslach versuchte nun das eigentlich gute geführte Spiel wieder in den Griff zu bekommen, schaffte dies allerdings nur sehr selten. Trainer P.Straub stellte auf 3-4-3 um,  um mehr Druck auf Deuchelrieds Hintermannschaft ausüben zu können. Eine sehr gute Kopfballchance durch A.Madlener nach Flanke von Gabriel konnte der Gäste Torhüter parieren und so stand es nicht 3:3. Nach Foul und Gelb-Rot für Wiehl bekam Deuchelried noch einen Freistoß 20 m vor dem Tor. Den nicht besonders gut geschossenen Freistoß , bekam ein Haslacher Verteidiger an den Rücken und fälschte unglücklich ins eigene Tor ab.

Haslach verliert somit 2:4 nach 2:0 Führung.

 

 

Haslach spielte mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; M.Leitner – A.Madlener – R.Hänsler – M.Wiehl ; S.Gabriel ; B.Brutscher ; C.Duller(ab 60 Min. R.Schlecnker) ; F.Poschenrieder(ab 73 Min. F.Gravina) ;  P.Zimmermann(ab 60 Min. M.Geser) ; F.Kraft

 

 

ASV Wangen - SV Haslach 2:1 (1:1)

Am schönen und sonnigen Sonntagnachmittag begann der SV Haslach mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; M.Leitner - A.Madlener - R.Hänsler - M.Wiehl(ab 76 Min. F.Gravina); - S.Gabriel ; B.Brutscher - S.Pfleghar; R.Schlenker - C.Duller (ab 46 Min. P.Zimmermann)- ; M.Geser (ab 54 Min. F.Poschenrieder)

Man wollte 3 Punkte aus Wangen mitnehmen und hatte nach einem guten „Aufwärmprogramm" auch alle Voraussetzungen erfüllt. Kapitän (für den gesperrten J.Ascher) B.Brutscher machte die Platzwahl und Haslach begann mit Anspiel dieses wichtige Spiel. Gleich zu Beginn sahen die vielen mitgereisten Fans des SVH, das die Mannschaft wollte und der Ball gut lief. Die Neuformierte Verteidigungsreihe um Leitner-Madlener-Hänsler und Wiehl begann sehr Ballsicher und Stellungssicher, so dass sich der ASV Wangen immer wieder weit vor dem Tor von F.Galbusera nicht mehr zu helfen wusste und man den Ball abfangen konnte.
So kam es auch nach guter Ballstafette über das ebenso gute Mittelfeld vom SV Haslach zur 1. richtig guten Torchance durch C.Duller nach knapp 20 Min. Aber Duller konnte von halb linker Position am 16-er nicht einnetzen und zielte zu hoch.
Kurze Zeit später kam ein Angriff über die rechte Seite. Der beste Haslacher an diesem Tag M.Leitner spielte über Brutscher zu Geser und dieser bediente Schlenker, der den Ball flach und scharf nach innen passte… - Duller stand völlig frei ca. 10 m vor dem Tor, doch seine Direktabnahme verfehlte wiederum das Tor. Wangen hätte sich nun nicht beschweren können, wenn es nach ca. 25 Min. 0-2 für Haslach stehen würde. Aber wieder einmal kam alles anders.
Ein Zitat aus der Schwäbischen Zeitung: „Der ASV Wangen geriet in der Anfangsphase unter Druck, konnte das frühe Gegentor jedoch vermeiden. Stattdessen gingen Sie selbst nach einer guten halben Stunde in Führung."
Nach langem Einwurf von rechts in den Haslacher 16 m Raum verpassten es 2 Spieler der Haslacher den Ball zu klären und so konnte der gegnerische Spieler aus recht spitzem Winkel den Ball in Richtung F.Galbusera bringen. Galbusera parierte den Ball mit dem rechten Fuß und lenkte an den Pfosten. Von diesem prallte der Ball an den Rücken des Torhüters und kullerte die Linie entlang. Ein Rettungsversuch durch A.Madlener kam Sekundenbruchteile zu spät, da der Ball knapp die Torlinie schon überschritten hatte. Aber der SV Haslach spielte nach diesem durchaus unglücklichen Gegentor einfach weiter wie zuvor und kam kurze Zeit später nach Foul an Geser halb links zur Freistosschance.
S. Gabriel beförderte den Ball mit gutem Tempo in Richtung Madlener der auf den kurzen Pfosten spekulierte. Weder „Freund noch Feind" konnte den Ball aber berühren und so verwandelte Gabriel diesen Freistoß geschickt zum 1-1 Ausgleich. Nach der Halbzeit waren beide Mannschaften bemüht geordnet zu stehen und auf Fehler des Gegners zu hoffen. Ein-zweimal musste Galbusera eingreifen und erledigte seinen Job sicher. Aber auch Zimmermann, Brutscher & Co. hatten Schusschancen. Nach 65. Min. dann der entscheidende Fehler. Der ASV - Stürmer lies einen Flachpass einfach durch und düpierte gleich 3 Haslacher Spieler mit dieser Finte und konnte ungestört auf das Tor zu laufen. Zwei Sekunden später konnte den strammen Schuß, auch der gute Galbusera nicht entschärfen und so Stand es 2-1 für Wangen.
Am Ende warf Haslach alles nach vorne und versuchte mit der Brechstange und langen hohen Bällen, aber es wurde nichts mehr mit zumindest einem Punkt.
Fazit: Über das Spiel der Haslacher kann man sehr zufrieden sein.
Über das Ergebnis und die Chancenauswertung leider nicht.

Am kommenden Sonntag 29.09.13 heißt es 3 Punkte zuhause gegen Deuchelried zu holen!!! Spielbeginn Team II (leider ebenfalls unglücklich 2-1 gegen den ASV Wangen verloren) ist um 13:15 Uhr ; Team I gewohnt um 15 Uhr.

SV Haslach - Ellhofen 1:1 (0:0)

Haslach spielte mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; M.Leitner – J.Ascher – R.Hänsler – M.Wiehl ; S.Gabriel ; B.Brutscher ; R.Schlenker ; S.Pfleghar (ab 57 Min. F.Kraft) ; C.Duller (ab 46. Min. F.Gravina) – A.Madlener (ab 64. Min. M.Geser)

 

Haslach wollte mit viel Druck gleich von Beginn an für klare Verhältnisse sorgen und dem Gegner keine Chance lassen. Es wurde früh gepresst und Ellhofen musste nur mit langen Bällen aus der Abwehr heraus agieren.

Diese Bälle wurden von Hänsler/Ascher per Kopf abgefangen und Haslach begann das Spiel von hinten aufzubauen. Allerdings ohne großen Erfolg, da der Ball meist zu langsam gespielt wurde und kein Tempo im Spiel war. Haslach spielte gerne über die agilen Brutscher und Gabriel den Ball auf die rechte Seite zu R.Schlenker. Dieser hatte oft Platz und versuchte sich im Offensivspiel. Er wurde aber zu wenig unterstützt und konnte nicht ganz die entscheidenden Akzente setzen. Fouls auf beiden Seiten nahmen den Spielfluss,- immer wieder bestimmte Haslach das Spielgeschehen und war gewollt, den Ball Richtung Strafraum zu spielen…

Pfleghar und Gabriel vergaben anschließend gute Fernschussmöglichkeiten.  

Auch die langen Bälle der Gäste waren gefährlich und Galbusera und Ascher mussten immer wieder nach Flanken eingreifen.

Nach knapp 30 Min. lief der Ball wieder über rechts (Leitner zu Schlenker, dieser über Brutscher zu Madlener). Ein Außenristpass von Madlener an der Strafraumgrenze nach halb rechts nahm Brutscher mit links gekonnt mit und lief quasi alleine auf den Torhüter zu.

Die gegnerische Nummer 1, blieb lange stehen und konnte den Flachschuss von Brutscher mit einem Reflex zur Ecke parieren. Somit ging es mit 0-0 in die Pause. Trainer Straub war einigermaßen zufrieden mit dem Spiel und klagte nur über die Chancenauswertung und den letzten entscheidenden Pass.

Nach der Halbzeit nahezu das identische Bild – Haslach versuchte und wollte, schaffte es aber nicht. Nachdem dann noch ein Spieler aus Ellhofen mit Gelb-Roter-Karte nach Meckern vom Platz musste, schien alles gut zu laufen für Haslach. Vorallem da noch über 30 Min. zu spielen war. Trainer P.Straub reagierte und brachte mit F.Kraft einen offensiveren Spieler für Pfleghar. Allerdings nahm er knapp 7 Min. später mit A.Madlener, einen heute Offensivspieler, wieder vom Feld. Die Gründe hierfür wird Straub nur selbst wissen.

Schon eine Min. später verunglückte ein Rückpass 22 m vor dem Tor von Hänsler zum Torhüter so arg, das der gegnerische Stürmer allein auf Galbusera laufen konnte. Kapitän Ascher, der übrigens erneut die Platzwahl gewann, musste alles riskieren, leider konnte er nur noch ein Foul im 16 m Raum machen und wurde vom ordentlichen Schiedsrichter mit ROT vom Platz gestellt.

Den fälligen Strafstoß verwandelte Ellhofen sicher.

Der Ball war ca. 2 Sekunden im Netz, da kam F.Gravina von halb linker Position an gesprintet und wollte dem Schiri seine Sicht der Dinge erklären. (Die Haslacher-Fans machten sich schon Sorgen) Nach kurzer Zeit war aber klar, dass der eben vom Platz gestellte Kapitän Ascher das Spielfeld noch nicht verlassen hatte und Gravina dem Schiri diese Tatsache nur mitteilen wollte… (Klasse Franco !! )

Also blieb dem Referee nichts anderes übrig als den 11 Meter wiederholen zu lassen.

Galbusera war im richtigen Eck und hatte den Ball auch schon an der linken Hand. Der Ball fand aber leider doch noch den Weg ins Gehäuse.

Es waren also wieder 10 gg. 10 auf dem Spielfeld und es ging weiter. Das Spiel verlief anschließend aber nur noch auf recht mäßigem Niveau. Kurz vor Schluss gelang dem eingewechselten M.Geser das 1-1 und Haslach stand nicht ganz ohne Punkte da.

Fazit: Haslach kann laufen und hat gute Ansätze, allerdings im taktischen und spielerischen Bereich muss in den nächsten Spielen mehr kommen.

 

 Team II unterliegt nach 2-0 noch mit 4-6. Tore: Rudolph,Geser,Rittler und unbekannt

SV Gebrazhofen - SV Haslach 1:2 (1:0)

Kurios ging eigentlich alles schon am Vortag des Spieltags los, als sich 1. Mannschaftskeeper F.Galbusera beim harmlosen Papiersammeln die Finger in einem Kofferraum verletzte/verklemmte und mit Schmerzen und Schwellungen an der rechten Hand nicht einsatzfähig war.

Doch es sollte noch kurioser werden…

Der SV Haslach machte sich sehr gut warm und kam hoch motiviert aus der Kabine um den ersten „Dreier“ der Saison einzufahren. Trainer Straub schaffte es die Spannung vor dem Spiel hoch zu halten und Kapitän Ascher gewann erneut die Platzwahl. Den sehr vielen mitgereisten Fans aus Haslach bot sich in den ersten Minuten eine stark nach vorne spielende Mannschaft aus Haslach. – Freistoßflanke von Brutscher und gute Chance durch A. Madlener, der im Abseits stand. Das Mittelfeld um Gabriel – Brutscher – Schlenker – Duller und Madlener wollte zusammen mit Zimmermann das Spiel schnell in die richtige Bahn leiten. Allerdings war bereits nach 7 Min. Schluss mit dem Vorhaben, als P.Netzer eine leicht missglückte Rückgabe von Gabriel, nicht wegbrachte und sich verschätzte. Ein Spieler der Gastgeber erkannte die Situation und wollte zum freien Ball, der sich um den 16 Meter raum befand. Netzer musste reagieren und sperrte/hielt den gegnerischen Angreifer vom eigenen Tor an der 16 Meter Linie weg.

Leider regelkonform zückte der Schiedsrichter die rote Karte und schickte Netzer, der aufgrund der Knie-Verletzung von S.Ehinger und der nicht Erreichbarkeit von E.Deniz schon in der 2. Mannschaft 90 Min. im Tor stand, vom Feld.

Da nun mit Galbusera, Ehinger und Netzer alle 3 eigentlichen Torhüter aus dem Rennen waren und kein weiterer Torwart auf dem Spielbericht stand, mussten die Haslacher einen Feldspieler ins Tor stellen.

R. Schlenker bekam von Netzer, der das Spielfeld verließ, Torwarttrikot und Handschuhe und suchte nahezu verzweifelt nach einem Abnehmer.

Nach Rücksprache mit A.Madlener und J.Ascher, übernahm Andy Madlener die Sache im Tor. Nur Ascher und der in der 2. Mannschaft aktive P.Rudolph wussten, dass Madlener vor Jahren in einer Hobbymannschaft bereits schon einmal das Tor hütete.

Also waren prinzipiell alle Spieler des SV Haslach recht verunsichert über den Ausfall des einzigen Torwarts.

 

Und nun weiter zum Spielgeschehen… - der folgende Freistoß landete in der Mauer und das aggressive und laufintensive Spiel nach vorne von der Haslacher Mannschaft war auch schon vorbei. Da man mit 10 Mann gegen 11 Mann doch nicht mehr so arg nach vorne spielen kann und sollte.

Leider wurden nur noch lange Bälle nach vorne geschlagen und Gebrazhofen hatte einige Freiräume aufgrund der Überzahl, aber es wurde auch vom Gastgeber nicht gut gespielt.

 

Einen Schuss konnte Madlener per Fussabwehr parieren, beim Nachschuss gab es ein Foul (es wird sich weiterhin streiten lassen, ob es tatsächlich foul war), es gab auf jeden Fall bereits in der 15 Min. Elfmeter für Gebrazhofen. Neu-Torwart Madlener hatte bis dahin noch nicht einmal wirklich den Ball in den Händen und versuchte diesen stramm getretenen Ball zu entschärfen, kam aber nicht mehr richtig ran und berührte den Ball nur leicht und somit stand es schon 1-0 für Gebrazhofen. Ein Schock für alle Fans, den Trainer und auch alle Spieler. Wie sollte man mit einem Feldspieler im Tor, also keinem Torwart und nur 10 Mann gg. 11, das Spiel irgendwie drehen…

Die erste Halbzeit plätscherte danach bei mäßigem Niveau vor sich hin. Einen Kopfball von Zimmermann musste der gegnerische Torhüter entschärfen aber sonst kam nichts Erwähnenswertes vor dem Tor zu Stande.

 

 

In der Halbzeitpause redete Trainer P.Straub der immernoch verunsicherten Haslacher Mannschaft Mut ein und glaubte als einigster noch zu 100% daran das man dieses komplizierte Spiel noch drehen könnte, er wiederholte auch immer wieder, dass das Ergebnis erst 1-0 hieß. 

 

In der 2. Halbzeit sollte alles besser werden und gegen nicht gerade angsteinflößende Gegner aus Gebrazhofen wäre das bestimmt auch möglich gewesen, aber der SV Haslach tat sich immernoch schwer mit der Unterzahl und musste immer wieder defensiv gut stehen, denn beim Spiel nach vorne hinterließen die Schwarz-Gelben meist einen nicht sehr cleveren Eindruck. Mittlerweile sah aber allerdings jeder das Madlener doch ein ordentlicher Torhüter ist, da er das ein oder andere mal, eine Flanke sicher abfing und quasi als Libero agierte und lange Bälle des Gegners klärte.

A.Madlener hielt in den darauffolgenden Szenen sein Team, den SV Haslach im Spiel, als er sehr beweglich, „katzenartig“ ;-) und stark mit der rechten Hand einen Flachschuss parierte und ihn zum Eckball buxierte. Kurz darauf musste Madlener nach flacher Flanke von links Kopf und Kragen riskieren und warf sich vor den gegnerischen Stürmer,  - mit vollem Einsatz und ein wenig Glück konnte der schon lange nicht mehr geübte Torwart auch diesen Ball entschärfen und nach weiterem Schuss auch noch sicher parieren.

Ein Hauch von Toni Turek  ging über das Spielfeld in Gebrazhofen…

 

und wie es schon in der unvergesslichen Hörfunkreportage von Herbert Zimmermann von 1954 hieß: „Turek, du bist ein Teufelskerl! Turek, du bist ein Fußballgott! Entschuldigen Sie die Begeisterung, die Fußballlaien werden uns für verrückt erklären….“

 

Nicht ganz diese Sätze trafen auf Madlener an diesem Sonntagnachmittag zu, aber wie oben erwähnt, -ein Hauch ging übers Spielfeld.-

 

Diesen Hauch verinnerlichten endlich auch die Haslacher Feldspieler und begannen nach vorne zu spielen, nach gutem Passspiel durchs Mittelfeld über Kraft, Brutscher und Duller , spielte eben dieser Duller, nachdem er einen Gegenspieler alt aussehen ließ, einen starken Ball auf die rechte Seite zum eingewechselten Pfleghar, dieser zog den Ball scharf nach innen und dieser Ball wurde abgefälscht und landete im Netz!!! 1-1

Alle mitgereisten Fans und Spieler wussten nun, das noch mehr drin war. Haslach erspielte sich aus der mittlerweile sicher stehenden Abwehr mehr Chancen und kam prompt gefährlich vors gegnerische Tor. Nur P.Zimmermann wusste nicht, das er auch einen Kopf hat und diesen verwenden darf, somit schloss er zu überhastet ab und vergab nach einer starken Flanke von rechts. In den nächsten Minuten übernahm Haslach das Kommando und nach gutem Zusammenspiel und Einzelleistung wurde F.Kraft 20 m vor dem Tor gefoult. Brutscher und Duller standen am Ball und berieten wer wohl schießen würde. Der Torhüter des SV Gebrazhofen stellte die Mauer, wie es so üblich ist, vom linken Pfosten aus. Der Schiedsrichter pfiff die Standardsituation aber schon an und Haslachs Nummer 10 (Brutscher) reagierte schnell und führte mit 2-3 Metern Anlauf den Freistoß direkt aus. Die Mauer löste sich in der Mitte ein wenig auf und der Ball wurde leicht abgefälscht, allerdings ist das wichtigste, das der Ball den Weg ins Netz fand und somit der 1-2 Endstand ca. 6 Min. vor dem Schluß feststand.

HASLACH holt zu 10. einen „dreckigen“ Auswärtssieg !!! Juhu !!!

 

(Anmerkung : Turek war Stammtorhüter der deutschen Nationalmannschaft beim 1. Weltmeistertitel 1954 und wurde durch seine Paraden im Finale in der 2. Halbzeit zur Torwartlegende)

 

Haslach spielte mit folgender Aufstellung:

P.Netzer ; M.Leitner – J.Ascher – R.Hänsler – F.Gravina(ab 46. Min. F.Kraft) ; S.Gabriel  - A.Madlener ; B.Brutscher ; R.Schlenker(ab 62. Min. S.Pfleghar) ; C.Duller – P.Zimmermann(ab 74. Min. M.Wiehl)

 

Team II gewinnt 1-0 durch Tor von M. Endres

SV Haslach – SG Dietmanns/Hauerz 1:1 (0:1)

 

Pünktlich zum 2. Spiel der Kreisliga B 6 – Saison kam Trainer P.Straub hoch motiviert aus seinem wohl verdienten Urlaub zurück und wollte natürlich mit seinem Team die ersten 3 Punkte ergattern. (Herzlichen Dank auch noch an R.Hartmann, der ca. 2 Wochen das Training als Übungsleiter und Begleitperson leitete.)

 

Haslach begann mit folgender Aufstellung:

F.Galbusera ; M.Leitner – J.Ascher – R.Hänsler – F.Gravina ; A.Madlener – S.Gabriel (ab 46. Min. B.Brutscher) – S.Pfleghar(ab 61. Min. R.Schlenker) – C.Duller – P.Zimmermann(ab. 61. Min. F.Kraft); M.Geser

 

und wollte die taktischen Vorgaben des Trainers direkt von beginn an umsetzen.

 

Kapitän J.Ascher gewann die Platzwahl und Haslach startete mit Anstoß von rechts nach links im traditionellen Schwarz-Gelben Trikot.

Die ersten Minuten begannen beiden Mannschaften mit vorsichtigem abtasten und meist wurde der Ball von Abwehrspielern der SG Dietmanns zu einem Haslacher Abwehrspieler lang geschlagen. Ein Spiel fand nicht statt, da nahezu immer mit langen Bällen agiert wurde. Obwohl man nicht in Bedrängnis war, schlugen die zumeist „hektisch“ wirkenden Defensivakteure vom SV Haslach den Ball weit und lang in die gegnerische Hälfte.

Resultat = Ballverlust .

Nach einem weiteren „Sinnlos“- Ball kamen die Gäste von der SG Dietmanns/Hauerz auf Höhe der Mittellinie an den Ball und spielten einen langen Ball auf den Stürmer. Einen Stellungsfehler der sonst soliden rechten Abwehrseite um M.Leitner und R.Hänsler, die sich meiner Meinung nach auch noch gegenseitig behinderten, nutzte der gegnerische Spieler mit dem Kopf sofort aus.

So musste Torhüter F.Galbusera der einige Meter vor seinem Tor stand, nach 12 Min. auch schon den Ball über sich hinweg ins Tor fliegen sehen.

Der SV Haslach wollte und musste nach dem frühen Rückstand dann mehr versuchen und spielte auch einige Male über ein paar Stationen in Richtung Tor der Gäste. Nach Flanke von Zimmermann köpfte Geser aus 9 m ins linke Eck - der Torhüter konnte allerdings parieren.

Meist wurde aber leider der Ball wieder viel zu oft lang gespielt und so mussten sich Geser / Madlener / Gabriel usw. in unnötige Zweikämpfe verstricken. Nach einem Schuss in der 33. Min. von Gabriel den der Torhüter nicht festhalten konnte, kam A.Madlener zur Kopfballchance direkt vor dem Tor, doch der Torhüter aus Dietmanns/Hauerz war bereits wieder auf dem Posten und stand goldrichtig.

Mit 0-1 ging es in die Halbzeit und weder Fans noch Spieler und Trainer waren begeistert vom Spiel der Haslacher… es konnte eigentlich nur besser werden.

Nach motivierender und viel sagender Ansprache von Trainer Straub in der Pause fand der SV Haslach endlich, muss man sagen, zum Spiel und konnte über einige Stationen miteinander Fußball spielen. Der Ball wurde anstatt lang, kurz herausgespielt und man konnte sich ein Übergewicht im Mittelfeld erspielen. Aber zu oft blieb es auch dabei, so dass die meist einfallslosen Angriffsbemühungen ca. 22 Meter vor dem gegnerischen Tor schon wieder zu Ende waren. Das ganze Spielfeld wurde jetzt aber gut zugestellt und Zweikämpfe wurden angenommen und auch gewonnen.

Immer wieder agierten die Gäste von der SG Dietmanns/Hauerz aus einer kompakten defensive heraus mit langen Bällen, die nur selten gefährlich wurden, aber stetig für Unruhe sorgten. Hänsler, Gravina, Leitner und Ascher hatten auf jeden Fall genug zu tun.

 

Nach gut einer Stunde schöpfte P.Straub sein Wechselkontingent komplett aus und brachte mit Ralph Schlenker und Fabian Kraft zwei „frische“ Akteure.

Haslach blieb weiterhin optisch überlegen, erspielte sich aufgrund zu komplizierter Aktionen aber keine klaren Chancen.

 

Coach Patrick Straub, der die ganze Länge des Sportplatzes mittlerweile benötigte und spürbar immer auf Ballhöhe war, reagierte kurze Zeit später und stellte das „Bayern-Pep“-Spielsystem von 4-1-4-1 auf 4-4-2 um.

 

Schon 8 Min. später hatte die Umstellung erfolgt als R.Schlenker sich in der 73. Min. über rechts gekonnt durch spielte und nach innen flankte.

Im Strafraum löste sich, Haslachs Nummer 7     Andy Madlener geschickt von seinem Gegenspieler und vollstreckte mit einer Direktabnahme ins rechte untere Eck zum 1-1  !!

 

Eigentlich schien dieses Ergebnis okay für den neutralen Betrachter zu sein, aber es gab noch „hüben wie drüben“ eine Aktion.

Nach langem Pass von M. Leitner auf Madlener konnte dieser den Ball behaupten und steckte auf Brutscher durch, der den Ball stark im unteren Eck unterbrachte. Entscheidung vom guten Schiedsrichter : à Abseits.

Man wird nicht mehr klären können ob dies die richtige Entscheidung war.

Aber auch auf der Gegenseite gab es kurz vor Schluss noch einen gefährlichen Kopfball an den linken Pfosten.

Am Ende blieb das Ergebnis also ein 1-1. Irgendwie nicht das was sich alle vorgestellt hatten und am Ende auch noch etwas glücklich das der SV Haslach zumindest einen Punkt beim ersten Heimspiel der Saison holt, aber auf diversen Spielzügen kann man aufbauen und wird mit taktischem Training bestimmt schnell den ersten Sieg der Saison einfahren können.

 

Womöglich schon am kommenden Spieltag (Sonntag 08.09.2013 in Gebrazhofen).

 

 Das erste Heimspiel der 1. und 2. Mannschaft wurde übrigens von der

Firma Profair Fortis GmbH Personaldienstleistungen gesponsert. (vielen Dank hierfür)

 

 

Team II gewinnt nach Schwierigkeiten im Torabschluss noch mit 3-2 gegen die SG Dietmanns/Hauerz II

 

Torschützen: D. Rittler, P. Rudolph und Torjäger S. Ehinger.

SGM SV Tannheim/TSV Aitrach – SV Haslach 3:2 (2:0)

 

Nach ca. 50 Km. Fahrtstrecke wurde im „Schwimmbad“ (Fussballstadion) zu Tannheim versucht Fussball zu spielen.

Aufgrund nahezu „Sintflutartiger“ Regenfälle war der Rasen tief, pfützenreich und extrem schwer zu bespielen. Dies darf aber natürlich nicht für das meist desolate Auftreten unserer 11 in den ersten 45 Min.  als Entschuldigung gelten.

Tannheim/Aitrach begann mit Pressing und setzte die Abwehr um Kapitän und Abwehrchef J.Ascher arg unter Druck. Meist wurde der Ball von hinten über Torhüter F.Galbusera hoch weggeschlagen und konnte von keinem Haslacher Spieler kontrolliert werden, der Ball kam prompt wieder zurück, da auch das Mittelfeld der Haslacher die Zweikämpfe nicht gewinnen konnte.

Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann der Gastgeber, das Runde zum ersten Mal im Eckigen der Haslacher, unterbringen wird. Nach guten 15 Min. musste F.Galbusera zum ersten Mal in höchster Not retten, kurz darauf half der rechte Pfosten mit. Nach ca. 24 Min. dann das 1:0 für Tannheim/Aitrach durch einen Schuss von der Strafraumgrenze. Man muss leider erwähnen, dass unsere Abwehr den gegnerischen Stürmer nicht attackieren wollte oder konnte. Das 2:0 wurde kurze Zeit später erzielt. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit, wobei man aus unserer Sicht sagen muss, dass das ganze Spiel sich im Prinzip nur in der Haslacher Hälfte abgespielt hatte, somit ist ein 2:0 zur Pause noch recht schmeichelhaft.

Haslach begann die 2. Halbzeit mit einem neuen Mann und mit Anspiel vom Mittelpunkt. Man kann nur vermuten was in der Kabine zur Pause geschehen ist, da die Presse keinen Zugang zur Umkleidekabine hatte… Aber der SV Haslach kam stark verändert aus der Pause. Interimstrainer R.Hartmann, der für den im Urlaub verweilenden Trainer P.Straub das Amt übernommen hatte,  wird die richtigen harten Worte gefunden haben. Auf einmal konnte unser Team dem Gegner Paroli bieten und auch Fussball spielen. Der Gegner wurde unter Druck gesetzt und man begann endlich miteinander zu spielen. Vor allem das Mittelfeld konnte endlich die Bälle verteilen und halten, so begann man sich in der gegnerischen Hälfte festzusetzen. Nach diversen kurzen Pässen über Gravina-Madlener-Kraft-Gabriel und Geser konnte P.Zimmermann eine Flanke von links im gegnerischen Gehäuse unterbringen (2:1). Neue Hoffnung für die zahlreichen Fans aus Haslach. Der SV H blieb weiter aktiv und der Gastgeber konnte nur noch wenig für Entlastung sorgen. Nach einem Foul an M.Geser gab es anschließend Elfmeter, den der stark kämpfende S.Gabriel sicher zum 2:2 verwandelte.

Leider wurde das Spiel nach dem Ausgleich aus unerklärlichen Gründen wieder aus der Hand gegeben und so kam Tannheim/Aitrach wieder stärker vors Tor von Galbusera. Der Gastgeber konnte auch eine Standartsituation in der 75 Min. nutzen und das 3:2 erzielen. Unsere Haslacher warfen nun in einem „heißen“ Spiel alles nach vorne und konnten sich Chancen erspielen und erkämpfen, aber Kraft und auch Zimmermann vergaben den möglichen Ausgleich.        Die 1. Halbzeit wird hoffentlich so schnell wie möglich vergessen werden, denn eine tolle Moral und eine gute 2. Halbzeit hätten beinahe die ersten Punkte doch noch eingebracht.

Aufgrund der enormen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit kann man sich doch noch auf etliche gute Auftritte unserer Elf freuen.

Aufstellung:

F.Galbusera ; M.Sprenger  - J.Ascher – R.Hensler – F.Gravina ; R.Schlenker (ab. 46 Min. A.Madlener) – S.Pfleghar – S.Gabriel – P.Zimmermann – F.Kraft ; M.Geser

 

Team 2 spielt 1:1 unentschieden in Tannheim bei unzumutbaren Bedingungen (Wasser Knöchelhoch auf dem Rasen)- Torschütze P.Rudolph