Spielberichte 2016/17

Sieg in Bärenthal

Nach einer langen Anreise mit dem Mannschaftsbus musste sich das Team des SV Haslach auf eine herausfordernde Partie gegen Bärenthal einstellen. Der Rasen war tief bis matschig und machte Kurzpassspiel manchmal zum Ding der Unmöglichkeit. Beide Teams mussten diesen Nachteil ausgleichen und bemühten sich, ein ansehnliches Spiel zu zeigen. Der SV Haslach war in seiner Spielweise dominant, doch die Konterstärke der Gegnerinnen machte Probleme. Oft stand die Haslacher Offensive im Abseits, da auch dies Teil der Taktik von Bärenthal war. Erst in der 2. Halbzeit belohnte Miriam Schreiber den SVH nach genial geschossener Ecke von Lena Grempel mit dem 0:1.
Nun war der Knoten geplatzt, denn eine Minute später traf auch Leonie Diatta zum 0:2.
In dieser Phase kamen auch die Gegnerinnen zu Chancen, aber Teresa Zodel und Marie Diatta verhinderten ein Gegentor. In der Schlussminute war es Sabrina Kastner, die den Sieg für den SV Haslach klar machte und das 0:3 besiegelte.
Zum letzten Mal dieses Jahr steht der SV Haslach am Sonntag um 11 Uhr auf dem Kunstrasen in Wangen gegen Asch-Sonderbuch. (Uhrzeit: Änderungen vorbehalten)

 

Haslach lässt Punkte in Granheim

Die Frauen des SV Haslach starteten die Schlussphase der Hinrunde in der Landesliga 2 gegen Granheim. Leider waren keine Punkte zu holen. Das Haslacher Team hatte mit einem kleinen Platz und Schiedsrichterentscheidungen zu kämpfen. Granheim spielte aggressiv und kombinierte im Mittelfeld. Haslach zeigte ebenfalls starke Spielzüge. Es fehlte jedoch eine zielorientierten Spielweise nach vorne. Die Torwärtin aus Granheim hatte kaum zu tun. Nach der Pause traf eine Granheimer Spielerin aus der Distanz zum 1:0. Weiter versuchte der SVH alles, um Anschluss zu halten, doch war dies an diesem Tag nicht möglich. Wieder war es die Mannschaft aus Granheim, die sich den 2:0 - Endstand sicherte. In den letzten 20 Minuten musste Granheim auf Grund von wiederholtem Foulspiel zu zehnt spielen, selbst diesen Umstand konnte der SVH nicht für sich nutzen. Der SV Haslach wird nicht aufgeben und am nächsten Sonntag um 11 Uhr zu Hause gegen Lustnau erneut motiviert auf dem Rasen stehen.

 

Unentschieden gegen Tabellenführer SC Unterzeil

Letzten Sonntag fuhr die Mannschaft des SV Haslach zum Tabellenführer der Landesliga 2 SC Unterzeil. Ziel war es, sicher zu stehen und Nadelstiche nach vorne zu setzen. Diszipliniert und konzentriert begann der SVH das Spiel. Taktische Vorgaben des Haslacher Trainers wurden umgesetzt und hielten die gegnerische Offensive in Schach. Nicole Heine wurde von Lena Grempel in Szene gesetzt und schoss das 1:0 für den SV Haslach. Beflügelt von der Führung ließen die Haslacher weiter wenig zu, obwohl Unterzeil ideenreich und schnell spielte. Wiederum war es Nicole Heine, die die Führung zum 2:0 ausbaute. Lange konnte der SVH diesen Spielstand halten. Doch die Spielerinnen aus Unterzeil waren nicht zufrieden. Durch einen Abpraller am Pfosten konnte eine Gegnerin auf 2:1 verkürzen und in einer ähnlichen Spielsituation glich Unterzeil sogar zum 2:2 aus. Ihr Trainer ließ daraufhin mit 3 Sturmspitzen spielen, aber der SV Haslach ließ sich keinen weiteren Punkt nehmen. Nächste Woche spielt der SV Haslach zu Hause um 13 Uhr gegen den TSV Sondelfingen.

 

SV Haslach gewinnt gegen Maierhöfen

Von Beginn an kontrollierte die Frauenmannschaft des SV Haslach das Spiel gegen den SV Maierhöfen/Grünenbach. Kombinationsreiche Spielzüge, aktives Pressing und viele Abschlüsse zeigten die Haslacherinnen in den ersten 15 Minuten. Tamara Kastner erzielte in dieser Phase durch einen Freistoß das 1:0 für den SVH. Nur 3 Minuten später legte Sabrina Kastner nach und  brachte ihr Team in die komfortable Lage, mit 2:0 zu führen. Bis zur Halbzeitpause nahm das Tempo ab und Maierhöfen wurde spielfreudiger. Gleich am Anfang der zweiten Hälfte bekam der SV Maierhöfen einen Elfmeter zugesprochen, den Teresa Zodel aber glänzend parierte. Im weiteren Verlauf spielte Maierhöfen nun ideenreicher und kam zu einzelnen Chancen, doch in der 78. Minute war es Leonie Diatta, die den Sieg für ihr Team, den SV Haslach, klar machte. Sie zog in einer 1-1 – Situation an der gegnerischen Torhüterin vorbei. Einen Schönheitsfehler mussten die Haslacher Frauen hinnehmen. In der 82. Minute traf der SV Maierhöfen zum Endstand von 3:1. Das nächste Spiel findet kommenden Sonntag um 13 Uhr in Unterzeil statt.

 

Es spielten: Teresa Zodel, Miriam Schreiber, Marie Diatta, Lena Amann, Liane Sprenger, Melanie Wäscher, Lena Grempel, Franziska Maier, Leonie Diatta, Sabrina Kastner, Ann-kathrin Heilberger, Janine Kling, Anke Feiner, Tamara Kastner.

 

Haslach und TSB mit Punkteteilung im 3. Spiel

Nach der kräfteraubenden Partie gegen den SV Eglofs galt es nur 38 h nach dem Abpfiff den TSB Ravensburg auf heimischer Spielfläche zu begrüßen. Der SVH konnte in dieser Partie auf Torfrau Elena Graser zugreifen, sodass Feldspielerin Anke Feiner wieder im Feldspieler-Kader zur Verfügung stand.

Die fehlende Spritzigkeit war dem SVH über die ersten 25 Minuten deutlich anzumerken. Ohne die gewohnte Explosivität und Frische tat man sich anfänglich schwer die eigene Spielidee umzusetzen, und entsprechend druckvoll aufzutreten. Der TSB entwickelte in dieser Phase mehr Situationen mit besseren Erfolgsaussichten, doch diese blieben ohne Erfolg. Immer wieder konnte man sich ab Mitte der ersten Halbzeit in die gegnerische Hälfte spielen, traf dann aber im letzten Drittel leider zu komplizierte Entscheidungen um sich für die eigenen positiven Aktionen belohnen zu können.

 

Im zweiten Durchgang ein unverändertes Bild, doch nach einem zu passiven Verteidigungsverhalten erzielte Laura Bader den unhaltbaren Führungstreffer für den TSB. Der SVH antwortete und reagierte unerschrocken, fand nun spielerische die besseren Lösungen, und kombinierte flüssig in die gegnerische Hälfte, setzte dabei immer wieder Nadelstiche. In der 64. Minute zog man über den rechten Flügel einen sehenswerten Angriff auf, der Sabi Kastner auf der Außenbahn in Szene setzte, welche sich dort stark durchsetzen konnte und den Ball übersichtlich auf Leonie Diatta quer spielte. Diese bewahrte die Ruhe und schob den Ball locker über die Torlinie zum 1-1 Ausgleich.

 

In der Folge ergaben sich weitere Möglichkeiten durch Nicole Heine, Sabi Kastner und Leonie Diatta, doch auch besten Torchancen blieb der Erfolg verwehrt. Im Gegenzug konnte der TSB ebenfalls noch Akzente setzen, die ebenfalls ohne zählbaren Erfolg blieben. Der SVH hätte diese Partie am Ende für sich entscheiden können, doch speziell im Hinblick auf einige entscheidende Rettungstaten von Elena Graser kann man mit der Punkteteilung sicherlich zufrieden sein. Durch das zweifelsohne höhere Niveau ist es jedoch zwingend notwendig sich künftig in allen Mannschaftsteilen noch effektiver zu präsentieren, um eigene Möglichkeiten zu nutzen und gegnerische Chancen zu reduzieren.

 

Haslach verliert deutlich gegen den SV Eglofs

Im 2. Punktspiel der Landesliga begegneten die Damen des SV Haslach dem kampfstarken Team des SV Eglofs. Der SVH der drei Punkte im ersten Pflichtspiel erzielen konnte, musste in dieser Partie gänzlich ohne eine gelernte Torspielerin auskommen, da Teresa Zodel gesperrt und Elena Graser berufsbedingt verhindert nicht zur Verfügung standen.

Die Haslacher Damen, die diese Position mit Feldspielerin Anke Feiner besetzten, starteten zunächst verhalten in die Partie. Eglofs zeigte von Beginn an hohe physische Präsenz und versuchte dadurch das Haslacher Team unter Druck zu setzen. Der SVH ließ sich davon anfänglich beeindrucken, legte dies aber mit dem Scheitern der ersten Eglofser Möglichkeiten zunehmend ab, und fand immer mehr in die Partie in der man fortan auch eigene Akzente setzte.

Tatsächlich war es der SVH welcher den Führungstreffer markieren konnte. Nach Ballgewinn schalteten die Haslacher Spielerinnen schnell um. Ein präziser Flugball von Melli Zodel in den Rücken der gegnerischen Verteidigung fand Nicole Heine, die den Ball direkt abnahm und damit die herauseilende Torfrau überwinden konnte. In der Folge entwickelte sich ein munteres Spiel welches von beiden Teams gestaltet wurde, auch wenn spielerische Lösungen eher vom Haslacher Team angestrebt wurden. Der SVE verließ sich weitestgehend auf lange Bälle, die Eglofs stark aufspielende Angelina Netzer finden sollten. Ein Fehler im Spielaufbau lud die Gäste ein auszugleichen, und in der Folge die Führung noch weiter bis zum 3-1 auszubauen. Die Heimmannschaft hatte mit Franzi Maier, Nici Heine und Sabi Kastner noch weitere gute Möglichkeiten, doch der zweite Haslacher Treffer sollte erst später fallen.

Im zweiten Durchgang nutzte Miri Schreiber den sich öffnenden Raum, schaltete sich druckvoll in die Offensive ein, kombinierte final mit Nici Heine per Doppelpass in den gegnerischen 16er, und überwand die Eglofser Schlussfrau gekonnt aus halbrechter Position zum 3-2 Anschlusstreffer.

Der verkürzte Spielstand hatte leider nicht lange Bestand. Nach katastrophaler Bewertung einer eindeutigen Abseitsposition durch den Unparteiischen, vollendete erneut Angelina Netzer einen langen Ball zum vorentscheidenden 4-2 Treffer. Leider musste man im Verlauf der Partie immer wieder mit ungerechten Beurteilungen diverser Situationen hadern, sodass man z.B. die finalen 10 Minuten zu zehnt zu Ende spielte um Spielerin Leonie Diatta vor weiteren Fouls zu schützen – etwas, dass der Spielleiter über die gesamte Spielzeit ungeahndet ließ, und damit kaum Eigenwerbung betreiben konnte.

Am Ende muss man sich dem SV Eglofs mit 6-2 geschlagen geben, wenngleich dieses Resultat sicherlich 2-3 Tore zu hoch ausfiel, und man bei konsequenterer Verwertung der eigenen Möglichkeiten sogar noch mehr hätte erreichen können. Aufgrund der Umstände muss man, trotz der Deutlichkeit des Ergebnisses, mit der eigenen Leistung jedoch keinesfalls unzufrieden sein.