Spielberichte Saison 2013/14

Damen schließen die Saison 13/14 erfolgreich ab

TSV Schlachters vs. SV Haslach 0 - 2

Zum letzten Spiel der Rückrunde fuhr der SV Haslach nach Schlachters mit dem Ziel, die Rückrunde mit einem Sieg abzuschließen. Die Frauenmannschaft des TSV Schlachters befand sich zwar auf dem letzten Tabellenplatz, das Haslacher Team nahm sich aber dennoch vor, die Gegnerinnen nicht zu unterschätzen. In der ersten Halbzeit hielten die Spielerinnen aus Schlachters gut gegen die Offensivaktionen des SVH.

Sie zeigten Kampfgeist und versuchten, immer wieder eine Aktion in die Haslacher Hälfte zu starten. Deshalb gelang es dem SVH in der ersten Halbzeit nicht, in Führung zu gehen. Trotzdem war klar ersichtlich, dass das Team aus Haslach überlegen war und einige Torchancen aufzuweisen hatte. In der 70. Minute erzielte Melanie Zodel das erlösende Tor zum 0:1 und wenig später machte Maike Hafen den Sieg für ihr Team klar, indem sie einen Eckball verwandelte. Bedanken möchten wir uns bei allen Fans und bei dem TSV Schlachters, der uns anschließend zu einem kleinen Saisonabschluss einlud.

Am 21. Juni findet in Haslach das legendäre Dorfturnier statt zu dem alle recht herzlich eingeladen sind.

Der SV Haslach setzt seine Siegesserie fort

SV Kressbronn vs. SV Haslach 0 - 3

Letzen Sonntag zeigte die Frauenmannschaft des SV Haslach erneut eine starke Leistung. Seit drei Spieltagen hatte der SVH kein Gegentor kassiert. Dies wollte das Team auch gegen Kressbronn schaffen. In den 90 Minuten dominierte der SV Haslach und drängte Kressbronn in die eigene Hälfte. Immer näher arbeitete sich die Offensive Haslachs an das Tor ihrer Gegner heran, was in der 20. Minute durch ein Tor von Liane Sprenger belohnt wurde.

 

Die Haslacher Spielerinnen zeigten präzises Passspiel und waren sich dennoch nicht zu schade, einen verlorenen Ball direkt zurückzuerobern. Diese Mischung aus Einsatzbereitschaft und fußballerischem Können führte zum 2:0 durch Liane Sprenger. Nach der Halbzeitpause wachte Kressbronn kurz auf und versuchte, Aktionen nach vorne zu setzen, aber die Haslacher Defensive wehrte jeden Versuch ab.

 

Kressbronn stand sehr hoch und wollte oft ein Abseits provozieren, was taktisch klug war. Dennoch hatten die Spielerinnen aus Kressbronn nur wenig entgegenzusetzen. In der 60. Minute war es zum 3. Mal Liane Sprenger, die den 3:0 – Sieg für den SV Haslach sicherte. Am nächsten Sonntag trifft der SVH zu Hause auf den SV Achberg. Wir freuen uns auf unsere Fans!

 

SV Haslach holt 3 Punkte gegen Achberg und Beuren/Isny

SV Achberg vs. SV Haslach 0 - 3

SV Haslach vs. SV Beuren/Isny 8 - 0

Am Ostermontag fuhr die Truppe aus Haslach nach Achberg mit dem Ziel, eine konstante Leistung in 90 Minuten zu zeigen. Das Spiel war wichtig für den SV Haslach, weil Achberg einen Tabellenplatz über Haslach stand. Mit 3 Stürmerinnen stellte der Haslacher Coach offensiv auf und erwartete von seinen Spielerinnen, dass sie sofort Druck machten, was gelang. Bis auf einzelne Aktionen der Gegner ließ der SVH nichts zu und beherrschte die Partie souverän. Jede Spielerin zeigte  sich engagiert und laufbereit. Dies wurde mit einigen Chancen belohnt. Es waren 3 Mädels, die sich an diesem Tag über ein Tor freuen durften: Barbara Butscher, Marie Diatta und Sarah Schnell. Auch die Defensive konnte stolz sein, da das Spiel 3:0 ausging und kein Gegentor zugelassen wurde.

 

Mit diesem Selbstbewusstsein erwartete der SV Haslach am Sonntag darauf die Mannschaft aus Beuren/Isny und dem SVH durstete nach 3 weiteren Punkten. Seit Beginn der Rückrunde war dies eines der dominantesten Spiele des Haslacher Teams. Man spielte fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte und hatte defensiv kaum etwas zu befürchten. Durchdachte Spielzüge, Spielwitz und Anstrengungsbereitschaft prägten dieses Spiel auf Haslacher Seite. Diese Komponenten führten den SVH an diesem Tag zu einer Glanzleistung. Mit 8 Toren (Lena Amann (3), Christina Rittler (3), Lilly Sprenger (1), Eigentor) siegten die Mädels aus Haslach verdient.

Spielberichte der Begegnungen gegen Heimenkirch und Lindau

Nachholspiel in Heimenkirch

Am Mittwoch den 2.4 fuhr die Truppe aus Haslach nach Heimenkirch, um abends das Spiel nachzuholen, welches zwei Wochen zuvor aufgrund der Wetterlage abgesagt hatte werden müssen.
Im Hinspiel spielte der SVH gegen Heimenkrich 2:2. Deshalb nahmen sich die Spielerinnen viel vor und wollten 3 Punkte holen. Während des gesamten Spiels zeigte das Team des SVH eine konstante Leistung und durchdachte Spielzüge. Auch Heimenkirch kombinierte gut und setzte die haslacher Defensive unter Druck. In der 35. Minute jedoch führte eine Aktion des Gegners zum 1:0. Nach der Halbzeitpause wurde weiter um den Sieg gekämpft. In der 60. Minute gelang es einer Spielerin von Heimenkirch, einen Freistoß zu verwandeln und somit die Führung zum 2:0 auszubauen. Immer noch glaubte der SVH an eine Chance auf den Sieg. Nun mussten alle Ressourcen genutzt und alle Kräfte mobilisiert werden, doch an diesem Tag war es dem SVH vergönnt, den Sieg mit nach Hause zu nehmen. In der 75. Minute verwandelte wiederum eine heimenkircher Spielerin einen Foul-Elfmeter zum Endstand von 3:0.

 

 

Haslach nutzt seine Chancen in Lindau nicht

Der Abschluss der englischen Woche fand am Sonntag, den 6.4, in Lindau statt. Zu Beginn der Partie wurde Lindau von den Spielerinnen aus Haslach in die Defensive gedrängt und konnte dem Offensivdrang des SVH nicht viel entgegensetzen. Einige Aktionen führten zu einem vielversprechenden Abschluss auf das lindauer Tor, doch wurde keine Chance genutzt. Dies musste der SV Haslach in der 2. Halbzeit büßen. Lindau agierte entschlossener und zielstrebiger, was zu
3 Gegentoren führte. Trotzdem arbeitete der SVH hart und bissig weiter und ließ sich nicht entmutigen. Dies wurde mit einem Treffer von Barbara Butscher in der 80. Minute (3:1) belohnt. Für einen Sieg fehlte dem SVH eine bessere Chancenverwertung und Torgefährlichkeit. 

11. Meisterschaftsspiel - 30.03.2014 - 10:30 Uhr

SV Haslach vs. SGM Weiler/Scheidegg

1 - 2

 

Halbzeitstand: 0-0

Torschützen: Nade Leitner

Verwarnungen: Barbara Butscher (g)
Startaufstellung:
Elena Graser - Chrissi Rittler (84. Min. Sarah Schnell), Anke Feiner, Angie Geßler - Barbara Butscher, Leni Grempel, Marie Diatta, Lena Amann, Melli Zodel - Nade Leitner, Lilli Sprenger

Ersatzspieler:
Janine Kling, Janina Müller, Sarah Schnell

__________________________________________________________________

Spielbericht

Zum ersten Punktspiel im neuen Jahr gastierte in Haslach die SGM der Vereine aus Weiler und Scheidegg. In der Vorwoche bezwang das Gästeteam die Spvgg Lindau und setzte sich damit an die Tabellenspitze der Bezirksliga 1. Die Trainingswoche vor dem Spiel konnte gut genutzt werden, und so stellte man sich auf den Gegner ein, wusste sehr wohl um dessen Stärken. Vor allem das Hinspiel-Ergebnis, eine unglückliche 1-0 Niederlage, war dabei allen sehr gut in Erinnerung geblieben.

 

Beide Teams benötigten zu Beginn der Partie eine gewisse Eingewöhnungsphase. Sowohl dem SVH als auch der SGM schien der Rasen noch ungewohnt zu sein, hatte man sich die letzten Wochen doch stets auf dem Kunstrasen bewegt. Dennoch schafften es die Gäste sich an diesen Umstand schneller zu gewöhnen und den Haslacher Spielfluss im Mittelfeld zu binden. Nur wenige Durchbrüche gelangen der Haslacher Offensive gegen eine gut gestaffelte Hintermannschaft. Die Zuordnung auf die gegnerische Doppel-6 funktionierte erst nach ca. 20 Minuten. Bis dahin herrschte noch etwas Konfusion im Zentrum da Räume gewährt wurden, die man von Beginn an schließen wollte. Die Gäste erspielten sich die ein oder andere gute Gelegenheit, die entweder im letzten Moment geklärt, oder aber von Schlussfrau Elena Graser vereitelt werden konnte. Nach gut 25 Minuten fing man sich, und das Spiel fand bis kurz vor der Halbzeitpause auf Augenhöhe statt.

 

Den zweiten Durchgang gestaltete man offener, beide Teams hatten ausgeglichene Spielanteile und agierten auf gleichem Niveau. Das frühe Aufstehen hatte sich für die Zuschauer allerspätestens in der 70. Minuten gelohnt. Nadine Leitner wurde über die rechte Außenbahn präzise in Szene gesetzt, und verwandelte aus halbrechter Position unter Bedrängnis aus schwierigem Winkel mit einem sensationellen Abschluss! Aus 25-30 Meter segelte der Ball mit viel Effet ins lange Eck. Für die Schlussfrau der Gäste war an diesem unglaublichen Treffer nichts zu machen. Die außerordentliche Klasse dieses Torerfolges spiegelt die hervorragende Abschlussstärke von Nade Leitner wieder, und war der Lohn für ihre starke Leistung in Durchgang 2!

 

Das Team konnte allerdings zur großen Verwunderung nur kurz von diesem Erfolg zehren. Der Tabellenführer zeigte sich unbeeindruckt und so verlief das Spiel weiter wie zuvor. Der SVH verteidigte gut, setzte in der Offensive allerdings nicht mehr viele Akzente. Gästecoach Schnepf bewies mit seiner Einwechslung ein glückliches Händchen. Die Spielerin Strinic konnte sich auf dem Weg zum Tor gegen zwei Haslacher Verteidigerinnen erfolgreich durchsetzen. Trotz Bedrängnis bewahrte Sie einen coolen Kopf und überwand Elena Graser gekonnt. Ein Unentschieden wäre sicherlich ein leistungsgerechtes Ergebnis gewesen, doch nur wenige Minuten vor Spielende gab man den Gästen mit einem schweren Aussetzer die Möglichkeit alle 3 Punkte aus Haslach zu entführen. Diese wurde leider genutzt, und so befand man sich fortan im Rückstand. Mit ca. 8 Minuten auf der Uhr gelang es dann plötzlich doch wieder munter in die Spitze zu spielen. Die Bemühungen wurden jedoch nicht belohnt, und so verließ man den heimischen Rasen mit einer enttäuschenden Niederlage.

 

Bereits am kommenden Mittwoch den 02.04. bestreiten die Damen des SVH das nächste Punktspiel gegen die Damen des TSV Heimenkirch. Ein spannendes und forderndes Match erwartet die Mädels in gelb schwarz, welche sich auf das Spiel, und hoffentlich auch auf zahlreiche Unterstützung an der Linie freuen.

 

 

SV Haslach vs. TSV Schlachters

Aufwärtstrend setzt sich fort!

 

Nach einem denkbar verkorksten Start in die Saison (1 Punkt aus den ersten 4 Spielen) haben sich die Damen des SVH rehabilitiert und konnten gegen den TSV Schlachters den 4. Sieg in Folge verbuchen.

Kapitän Melanie Zodel brachte ihr Team nach nur wenigen Spielminuten mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung. Die Gäste hatten sich jedoch selbst viel vorgenommen und hielten sehr engagiert dagegen, erschwerten dem SVH den Spielfluss merklich. Dies pendelte sich nach ca. 25 Minuten ein und man fand nun immer mehr zum eigenen Spiel, lies dann jedoch Schwächen in der Chancenverwertung erkennen. Vor der Pause erzielte Liane Sprenger nach Vorarbeit von Maike Hafen Ihren ersten Treffer. Zur Halbzeit verließ man den Platz somit mit einer 2-0  Führung. Bei effizienteren Offensivaktionen hätte  zu diesem Zeitpunkt der Spielstand jedoch deutlicher ausfallen müssen.

 

Im zweiten Durchgang ließ sich das Team in gelb schwarz dann jedoch nicht mehr aus der Spur bringen. Einige Angriffe wurden hervorragend vor das gegnerische Gehäuse getragen, und man wirkte bei der Spielgestaltung nun gefährlicher, zielstrebiger und besonnener als noch in den ersten 45 Minuten. Einige dieser Aktionen konnte die Schlussfrau des TSV jedoch mit guten Reflexen klären, verhinderte damit einen deutlicheren Spielstand. In der 65. Minute war Sie jedoch machtlos als Marie Diatta mit idealer Vorarbeit den Ball gefühlvoll über alle Verteidiger hob, Lena Amann Volley abnahm und das dritte Tor des Tages erzielte. Nur zehn Minuten später wurde Maike Hafen von Melanie Zodel perfekt in Szene gesetzt: aus gut 20 Metern feuerte Sie den Ball per Direktabnahme mustergültig ins rechte Kreuzeck und lies an Ihrer Abschlussstärke keine Zweifel aufkommen. In der Folge machten sowohl  Lena Amann und Liane Sprenger (aus nahezu unmöglichem Winkel) Ihren Doppelplack perfekt und trafen zum 5 bzw.  6-0.

 
Im letzten Spiel des Kalenderjahres 2013 wird man die Damen der SGM Meckenbeuren/Brochenzell/Kehlen empfangen. Diese Partie ist bereits das erste Spiel der Rückrunde. Im Hinspiel wurde Torspielerin Elena Graser in der 36. Minute des Feldes verwiesen. Man kam damals in der Folge durch einen unglücklichen Distanzschuss zur ersten Saisonniederlage. Dieses 0-1 ist in bester Erinnerung und so möchte man in diesem Spiel den Trend fortsetzen und korrigieren was am 1. Spieltag so unglücklich begann. 

SV Haslach vs. SV Kressbronn

An einem stürmischen Sonntagmorgen ließ sich der SVH nicht wegblasen, sondern hielt nicht nur dem Wind, sondern auch der gegnerischen Mannschaft aus Kressbronn stand. Die ersten 20 Minuten des Spiels waren etwas chaotisch, da die Spielerinnen des SVHs überhastet passten. Dies führte zu einigen Fehlern, die aber mit der Zeit weniger wurden. Als in der 30. Minute das 1:0 für den SVH fiel (Christina Rittler), war der Knoten geplatzt. Nur wenige Minuten später erzielte Lilly Sprenger das 2:0. Mit diesem Polster ging es in die 2. Halbzeit, in der die Haslacherinnen noch mehr Tore schießen wollten.

 

Das gelang an diesem Spieltag vorzüglich. Silvia Rädler traf traumhaft platziert ins gegnerische Netz und auch die anderen Spielerinnen hatten Chancen zu vermelden. Ein kleiner Fehler unterlief dem SVH in der 60. Minute, der von einer Spielerin des SV Kressbronn zum Tor genutzt wurde. Aber dieser kleine Ausrutscher konnte dem Siegeswillen und dem Spaß des SVH an diesem Tag nichts anhaben.

 

Munter wurde weitergespielt und dieses Mal war es Lena Amann die mit links den Ball ins Tor zimmerte. Und immer noch sollte das 4:1 nicht der Endstand sein. Erneut zielte, schoss und verwandelte Silvia Rädler zum 5:1. Der Sieg war nun sicher, aber Sarah Schnell hatte noch nicht genug. Sie arbeitete sich zum gegnerische Tor vor und schoss ihre Mannschaft zum Ergebnis von 6:1.

SV Haslach vs. SV Beuren/Isny

Auswärtsspiel SV/Beuren Isny – SV Haslach Die Damenmannschaft des SV Haslach traf sich am Sonntagmorgen, um zum Auswärtsspiel nach Beuren zu fahren. Dort erwartete sie ein eher ungefährlicher Gegner, denn die Spielerinnen aus Beuren/Isny konnten sich nur selten aus dem Schema befreien, das ihnen der SV Haslach vorgab.

 

Spielbestimmend, aktiv und offensiv zeigte sich die Haslacher Mannschaft an diesem Tag, sodass viele Torchancen zu Stande kamen. Marie Diatta erzielte das erste und das zweite Tor für den SVH, und verschaffte ihrer Mannschaft damit ein bequemes Halbzeitpolster. Doch mit einem 2:0 waren die Haslacherinnen längst nicht zufrieden. In der 60. Minute schoss Lena Amann gezielt das 3:0 und brachte die Spielentscheidung.

 

Für Verwirrung sorgte eine Spielerin des SV Beuren/Isny, von der die Haslacher Mannschaft glaubte, sie stünde im Abseits. Dies war jedoch nicht der Fall. Sie nutzte die seltene Torchance und verwandelte zum 3:1. Den Sieg wollte der SVH auf keinen Fall aus den Händen geben und legte erneut an Tempo zu. Dies kam Nadine Leitner zu Gute, die das Tor zum Endstand von 4:1 in der 80. Minute erzielte. AM kommenden Wochenende spielt der SV Haslach daheim gegen den SV Kressbronn und würde sich über zahlreiche Fans sehr freuen.

SV Haslach vs. TSV Neukirch

Letzten Sonntag zur gewohnten Zeit traf sich das Haslacher Team auf dem heimischen Sportplatz zum Spiel gegen Neukirch. Nach einem unterirdischen Saisonstart gab es an diesem Spieltag nur den Sieg für den SVH. Die Spielerinnen wollten endlich zeigen, was im Team steckt. Und das gelang.


Entschlossen wurden Bälle erobert und Chancen erspielt. Gute Einzelaktionen und Kombinationen konnten beobachtet werden. Der SVH war über 90 Minuten überlegen und ließ  keine einzige Torchance für die Gegnerinnen zu. In der 15. Minute traf Lena Amann zum 1:0, in der 30. Minute erhöhte Melanie Zodel zum 2:0. Halbzeit. Zwei Minute nach der Pause fiel das 3:0 für den SVH durch Maike Hafen.


Ab diesem Zeitpunkt purzelten den Haslacherinnen die Chancen nur so ins Haus, doch der Ball wollte einfach nicht ins Eckige. Gefühlsmäßig 30 Chancen wurden nicht genutzt, obwohl zielstrebig und konzentriert daran gearbeitet wurde. Somit blieb es beim 3:0, worüber sich der SVH natürlich freut, aber dem nächsten Gegner Isny/Beuren (So; 27.10)mit einer größeren Torgefährlichkeit begegnen wird.

 

SV Haslach vs. Spvgg Lindau

Am Montag, den 14. Oktober spielten die Damen des SV Haslach gegen den Tabellenführer aus Lindau. Um 19 begann die Partie mit einem guten Auftakt beider Mannschaften. Keiner der beiden war Bissigkeit oder Motivation abzusprechen, doch waren die Lindauer Spielerinnen schneller am Ball und konnten mit einer ballsicheren Sturmspitze einige Male in die gefährliche Zone des SVH -Torraums gelangen. So war es in der 20. Minute eben diese Stürmerin, die das 1:0 durch einen abgefälschten Ball erzielte. Trotz des Treffers ackerte der SVH weiter und versuchte Schlimmeres zu verhindern. Manch eine Chance konnten die Haslacher Spielerinnen verbuchen, doch führten sie nie zum Tor. Nach der Halbzeitpause traf erneut Lindau zum 2:0. Das durchaus sehenswerte Spiel zog sich nun für die Haslacherinnen in die Länge. In der 75. Minute wurde dem Lindauer Team ein 11- Meter zugesprochen, der verwandelt wurde. An diesem Tag war für de SV Haslach nichts zu holen, denn Lindau gewann mit einem 3:0 das Spiel.

SV Haslach vs SV Blitzenreute

1.Pokalspiel - 25.08.13 - 10:30 Uhr

Endstand            5 - 4 n.E.  

Halbzeitstand      0 - 0
Torschützen         Marie Diatta (87. Min, +E), Melli Zodel (E), 
                          Nade Leitner (E), Elena Graser (E),
Verwarnungen     -
Startaufstellung   Elena Graser – Anke Feiner, Nadine Burkhardt, Jana 
                          Brenner – Teresa Thiel, Angie Geßler, Melanie Zodel,
                          Nadine Leitner, Saadia Neumann, Barbara Butscher
Ersatzspieler        Janine Kling, Julia Bader (ohne Einsatz)
Auswechslungen  Spielminute       eingewechselt       ausgewechselt
                              74                    Janine Kling          Jana Brenner

  

Zum ersten Pflichtspiel empfing man die Vorjahreskonkurrenz aus Blitzenreute. Gegen dieses Team war es in der vorangegangenen Spielzeit nicht möglich zu Punkte zu kommen. Trotz dem Fehlen einiger potentieller Stammkräfte und dem hohen Anteil an untrainierten Spielerinnen in den eigenen Reihen, sah man sich in der ersten Pokalrunde dennoch gut aufgestellt.


Die ersten10 Minuten verliefen etwas zerfahren und beschränkten sich überwiegend auf ein erstes gegenseitiges Abtasten, wobei das Heimteam noch Schwierigkeiten zeigte sich aus Drucksituationen spielerisch zu befreien. Nach dieser Unsicherheitsphase entwickelte sich ein äußerst sehenswertes Spiel! Kombinationssicher konnte man sich in zahlreichen Situationen vor das gegnerische Gehäuse spielen, fand dann jedoch nicht den platzierten oder druckvollen Abschluß um die Führung erzielen zu können.

 

Die Gäste aus Blitzenreute hatten mit den Damen des SVH zu dieser Zeit durchaus Ihre Schwierigkeiten, und konnten sich im Verlauf der ersten Halbzeit ungewöhnlich wenig zwingende Chancen erarbeiten. Gerade die Offensivabteilung machte dem SVH in den Spielen der Saison 2012/13 zu schaffen. Nach 45 Minuten trennte man sich zunächst torlos, auch wenn man den Eindruck hatte dass man die Führung mit in die Pause hätte nehmen müssen.

 

Der Beginn der zweiten Hälfte wirkte etwas holprig und man hatte hier sicherlich die größten Schwierigkeiten im Spiel. Der Spielfluss wirkte unterbrochen und die gegnerische Elf war in der Lage den Druck etwas zu erhöhen. In der 67. Minute wurde eine der Unsicherheiten in der Hintermannschaft eiskalt bestraft. Ein zu schwach gespielter
Rückpass konnte von der gut antizipierenden Angreiferin erobert, und per Lupfer über Elena Graser im Tor untergebracht werden.

 

Die Mädels bewahrten jedoch Ruhe und arbeiteten zielstrebig weiter, spielten sich ab dem Gegentor wieder in einen Rhythmus und waren in der Lage den Gegner in dessen Hälfte zu binden. Mehrere gute Möglichkeiten blieben ungenutzt aber die Mädels ließen nicht locker! In der 87. Minuten konnte Teresa Thiel nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Freistoß schnappte sich Marie Diatta und verwandelte aus 25. Meter zum völlig verdienten und überfälligen Ausgleich!

 

Bis zum Abpfiff der regulären Spielzeit tat sich nichts mehr – die Entscheidung sollte erst im Elfmeterschießen fallen! Der SV Blitzenreute durfte vorlegen und den ersten Versuch vom Punkt unternehmen. Elena Graser konnte gleich den ersten Schuss parieren und brachte Ihr Team in eine gute Ausgangssituation! Anke Feiner trat als erste Schützin für den SVH an. Leider traf Sie den Ball nur ein wenig zu hart sodass dieser an die Latte klatschte. Die beiden weiteren Elfmeter wurden von beiden
Teams im Netz untergebracht, Nade Leitner und Marie Diatta verwandelten sicher für Ihr Team. Die vierte Schützin vom SV Blitzenreute öffnete erneut die Tür für den SVH. Ihr Elfmeter ging am Tor vorbei. Torspielerin Elena Graser und die fünfte Schützin des SVB verwandelte Ihre Elfmeter ebenfalls sicher. Nun lag es an Melanie Zodel mit dem letzten Versuch alles klar zu machen – und auch Ihr Schuss überquerte die Linie und befördert das Team in die zweite Runde!

2.Vorbereitungsspiel - 21.08.13 - 19:00 Uhr

 


TSV Ottobeuren vs. SV Haslach
 

Endstand             7 - 1
Halbzeitstand       2 - 0
Torschützen         Saadia Neumann (74. Min)
Verwarnungen     -
Startaufstellung   Elena Graser – Anke Feiner, Nadine Burkhardt, 
                             Jana Brenner – Teresa Thiel, Angie Geßler, Lena 
                             Grempel, Nadine Leitner, Saadia Neumann,
Ersatzspieler        -
Auswechslungen  Spielminute       eingewechselt       ausgewechselt
                               -                      -                            -

 

Spielbericht

 

Zum zweiten Vorbereitungsspiel der Saison stand erneut ein höherklassiger Gegner auf dem Tableau. Der TSV Ottobeuren wird 2013/14, nach dem Aufstieg in der vergangenen Spielzeit (u.a. gegen Teams wie den FC Augsburg), in der bayrischen Landesliga spielen.
Den TSV kennt man bereits aus der Wintervorbereitung 2012/13 wo man auf dem Wangener Kunstrasen eine 4-0 Niederlage hinnehmen musste, sich aber durchaus gut präsentierte. Eine Mischung aus deren erster und zweiter Mannschaft (Verhältnis 70:30) sollte in diesem Spiel zum Einsatz kommen.

 

Durch die nach wie vor „angespannte“ Situation wg. urlaubs- und teilweise
verletzungsbedingter Ausfälle, reiste erneut Leonie Diatta zur Unterstützung
der Damenmannschaft mit. Leider erwischte man an diesem Tag einen Offiziellen der seine Pflicht durchaus ernst nahm und den Einsatz von Aileen Seebauer, Marie Diatta (beide sind spielberechtigt, in Aileen’s Fall lag der Pass vor, allerdings ohne Foto/Personalausweis - Marie’s Pass fehlte komplett da noch nicht vom WFV zurück) sowie Leonie Diatta (B-Mädchen ohne Pass) untersagte. Sicherlich kann man Ihm an dieser Stelle keinen Vorwurf machen da das Reglement klar geregelt ist, allerdings war es für das eigene Team natürlich nicht berauschend von der ersten Minute in Unterzahl gegen einen höherklassigen Gegner spielen zu müssen –
vor allem wenn man bedenkt das sich bei der ein oder anderen bestimmt noch das Training beim BC Wangen bemerkbar machte

 

Die Ausrichtung war dementsprechend klar: mithalten und so gut als möglich verteidigen. So stand man in diesem Spiel in der Defensive nahezu pausenlos unter Druck, versuchte die Schotten dicht zu halten, was aber gegen einen solchen Gegner natürlich nur schwer möglich ist!

 

So dauerte es bis zur 26. Minute ehe die Gastgeber zum ersten Mal den Ball über die Haslacher Linie befördern konnten. Lediglich zwei Minuten später wurde Schlussfrau Elena Graser erneut überwunden. Bis zur Halbzeitpause veränderte sich dieses Zwischenergebnis nicht. Immer wieder konnte man diverse Situationen durchaus gut lösen und sich nach vorne befreien, aber fehlende Frische und die dauerhafte Unterzahl hinderten uns daran tatsächlich auch mehr Druck aufbauen zu können.

 

Der zweite Durchgang verlief dann etwas deutlicher. Nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff baute das Heimteam die Führung aus und erhöhte die Schlagzahl, was unseren Mädels größere Probleme bereitete. Es gelang hin und wieder noch in die gegnerische Hälfte vorzudringen, allerdings brachte dies in Summe nur wenig Entlastung. Einen dieser Vorstöße nutzte Saadia Neumann jedoch um den einzigen Gästetreffer zu markieren. Dieser wurde allerdings vom Schiri nicht gewertet. Er sah den Ball vor dem Abschluss im Toraus. Dies war jedoch nicht der Fall, somit war das Tor völlig regulär und für uns zählt es, auch wenn es im offiziellen Ergebnis nicht erscheint. Zumindest diesen Achtungserfolg haben wir uns dann doch redlich verdient. J

 

Die Niederlage fiel in der Höhe und Klarheit sicherlich vollkommen verdient aus, allerdings war unter den Voraussetzungen definitiv nicht mehr möglich. Im Gegenteil: man muss den Mädels Respekt zollen dass Sie über 90 Minuten aufopferungsvoll verteidigt, und Ihr Bestes gegeben haben.

 

Am kommenden Sonntag folgt das erste Pflichtspiel im Bezirkspokal gegen den SV Blitzenreute. Die Partie findet in Haslach statt. Anstoß 10:30 Uhr.

1.Vorbereitungsspiel - 15.08.13 - 19:15 Uhr

SV Haslach   vs.   SC Unterzeil/Seibranz II
Endergebnis            1 -  1

Halbzeitstand          1 – 1
Torschützen            Chrissi Rittler (26. Min.)
Verwarnungen         keine
Auswechslungen     Spielminute               eingewechselt           ausgewechselt
                                 24. Min.                   Jule Feiner                Janina Kling
                                 45. Min.                   Teresa Thiel              Carla Feiner
                                 45. Min.                   Janine Kling               Verena Altherr
                                 45. Min.                   Leonie Diatta             Jana Brenner
                                 70. Min.                   Jana Brenner             Janine Kling
                                 70. Min.                   Carla Feiner              Lena Amann         
                                 80. Min.                   Verena Altherr           Lilli Sprenger
                                 84. Min.                   Lena Amann              Lena Grempel

Spielbericht

Das erste Vorbereitungsspiel der neuen Saison war für das Team in erster Linie ein konditioneller Test. Außerdem bot sich so für die neuen Spielerinnen die den SVH seit dieser Saison verstärken eine gute Möglichkeit zur Eingewöhnung . Insbesondere  für die  Zugänge aus der eigenen Jugend die bisher auf dem verkürzten 7er Feld zu Hause waren, sollte dies natürlich eine erste Gelegenheit sein sich auf dem Feld, in der Formation und mit den neuen Mitspielern zurechtzufinden.  Speziell der Anfang der Partie war geprägt von Unsicherheiten und Ungenauigkeiten. Dieses  Manko konnte über die gesamte Spielzeit nicht abgelegt werden, wurde aber mit zunehmender Spielzeit besser.

In der 24. Minute war es die Passivität der gesamten Haslacher Mannschaft die folgerichtig den Rückstand mit sich brachte. Ballsicher und nahezu ungestört kombinierten sich die Gäste bis vor das Haslacher Tor, und erzielten das zu diesem Zeitpunkt völlig gerechte 0-1. Das Heimteam schaffte jedoch was es in der Vorsaison des Öfteren zu beobachten gab: man schlug zurück - und zwar schnell. Chrissi Rittler gelang nur 2 Minuten nach dem Rückstand ein wunderschönes Tor aus ca. 25 Meter Entfernung. Aus halbrechter Position drehte Sie den Ball per Direktannahme unhaltbar ins linke Lattenkreuz.

Es entwickelte sich eine muntere Partie mit vielen guten Gelegenheiten auch auf Seiten des SVH. Der Pausenstand war sicherlich dem Spiel entsprechend gerecht und spiegelte den Verlauf angemessen wieder. Im zweiten Durchgang wurden einige Änderungen vorgenommen (siehe Auswechslungen) und so musste sich das Team erneut finden. Eine sehr gut aufspielende Jule Feiner und Leonie Diatta unterstrichen immer wieder Ihr fußballerisches Talent und werden, wenn auch (noch) nicht im Damen-Team, Ihren Mannschaften kommende Saison sicherlich viel Freude bereiten!  

 

In der zweiten Hälfte gelangen dem eigenen Team noch einige gute Vorstöße, allerdings wirkten die Unterzeiler Damen frischer, ballsicherer und im Offensivspiel gefährlicher/konsequenter. Das man das Spiel mit einem Remis beenden konnte war an diesem Tag sicherlich der fleißig arbeitenden Defensivabteilung zu verdanken, die speziell über die letzten 20 Minuten immer wieder gefordert wurde. Generell wurden zu dieser Phase jedoch zu viele Abschlüsse zugelassen und 30-40 m vor dem Tor Zweikämpfe nicht nicht konsequent und entschlossen genug geführt. Gerade in dieser Phase spürte man die schwindenden Kräfte, was zum gegenwärtigen  Zeitpunkt (2. Vorbereitungswoche) allerdings kaum weiter verwunderlich war

 

Fazit: der Auftakt ist gemacht, ein noch besseres Gefühl für die Spielerinnen und die Themenfelder die es zu bearbeiten gibt ist entstanden, und so wird man nun fleißig weiter arbeiten ehe es am 25.08. im Pokalspiel gegen den SV Blitzenreute um den Einzug in die zweite Runde geht.  Am 19.8. steht ein besonderes Überraschungstraining für die Mädels an, und am 21.8. folgt der nächste Test gegen den TSV Ottobeuren.

Für die Damen des SV Haslach spielten an diesem Tag:
Elena Graser, Verena Altherr, Anke Feiner, Janine Kling, Chrissi Rittler, Teresa Thiel, Lena Amann, Lena Grempel, Carla Feiner, Marie Diatta, Lilli Sprenger, Jana Brenner, Leonie Diatta und Jule Feiner